Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Christian Mendes: "Habe die Entscheidung akzeptiert"

Goalie Christian Mendes ist derzeit bei der Austria nicht die Nummer eins.
Goalie Christian Mendes ist derzeit bei der Austria nicht die Nummer eins. ©Thomas Knobel
Christian Mendes

Lustenau. Es geschah alles am 23. Juli 2010 beim Erstliga-Ländlederby zwischen SCR Altach und Austria Lustenau (2:0-Sieg für Altach). In der 79. Minute zieht Austria-Goalie Christian Mendes an Altach-Legionär Tomi die Notbremse und erhielt die Rote Karte.

Seit diesem Zeitpunkt stand der 37-jährige Brasilianer bei den Austria-Profis nie mehr zwischen den Pfosten. Mendes spielte nur noch bei der Fohlen-Elf der Grün Weißen und war dort sicherer Rückhalt. Für das Austria-Urgestein derzeit keine leichte Situation damit umzugehen, kümmert er sich bei den Trainingseinheiten als Tormanntrainer auch um die anderen beiden Keeper Alexander Kofler und Martin Jenny. Seit dem Platzverweis in Altach ist Alexander Kofler die Nummer eins bei der Lustenauer Austria, Mendes ist in Ungnade gefallen. “Ich hätte schon mehr Respekt verdient habe drei Jahre lang für den Klub viel gemacht, aber die Entscheidung um die neue Nummer eins ist akzeptiert”, sagt Christian Mendes. Laut Mendes ist er ohne jeden Grund ins zweite Glied gerückt.

Von Austria-Coach Edi Stöhr wurde ihm bisher kein Vertrauen mehr geschenkt. Der Vertrag von Mendes läuft bis Sommer 2011. Demnächst wird es aber ein Gespräch mit Austria-Präsident Hubert Nagel und Erfolgscoach Edi Stöhr zwecks Zukunft geben. Schon im Vorjahr war Mendes nach der schweren Verletzung von Mario Krassnitzer wochenlang erster Goalie bei der Austria. An ein aktives Karriereende denkt der Brasilianer noch lange nicht. Am 23. Dezember feiert er seinen 38. Geburtstag, aber Mendes will noch einige Saisonen das Tor hüten und sich dann dem Trainerjob widmen. In seiner Heimat Brasilien wurde Christian Mendes mit Palestra zweimaliger Unter-21-Meister. Beim Rivalen FC Lustenau holte er zweimal den Regionalligatitel und den damit verbundenen Aufstieg in den Profifußball sowie zweimal den VFV-Cupsieg.

ZUR PERSON

Christian Mendes

Geboren: 23. Dezember 1972

Familie: verheiratet mit Tatiana, Söhne Klaus (8), Adrian (7)

Verein: SC Austria Lustenau

Bisherige Stationen: zwei Vereine in Brasilien, FC Lustenau (1999-2004), FC Kreuzlingen, FC Chur, FC Höchst, Austria Lustenau, FC Höchst, Austria Lustenau (seit 2007)

Position: Tormann, Tormanntrainer

Lebensmotto: Nie aufgeben und immer topmotiviert sein

Hobbys: mit Kindern Fußball spielen, Freunde treffen

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Frutzolen 15,Rankweil, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Christian Mendes: "Habe die Entscheidung akzeptiert"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen