AA

Chormusik mit Qualität und Vielfalt

Wöchentliche Chorprobe
Wöchentliche Chorprobe ©Liederhort Tosters
Der Liederhort Tosters bietet das bestimmte Etwas mehr.
Liederhort Tosters

Feldkirch. Schon zur Gründerzeit 1948 zeigte sich die Mannigfaltigkeit des Chors. Wollte der Tostner Kaplan Wilhelm Stoppel einen gemischten reinen Kirchenchor gründen, bestand Schulleiter und erster Chormeister Johann Schöch auf einen rein männlichen Chor, der auch bei weltlichen Veranstaltungen auftreten sollte. Bis 1953 bestand der Männerchor Tosters, bis dann, aus Ermangelung an Tenorstimmen, die Satzungen geändert wurden und ebenfalls weibliche Mitglieder aufgenommen wurden. Der Vereinsname wurde entsprechend auf Liederhort Tosters abgeändert und sollte somit ein Hort des Liedes und der Geselligkeit sein.

Während der Jahre lebte der Chor seine vielschichtigen Talente aus. Sang bei weltlichen Veranstaltungen, übernahm aber, bis heute unverändert, die Funktion des Kirchenchors in Tosters. Besonders der legendäre Chorleiter Hardy Schöch zeichnete sich während seiner 34jährigen Tätigkeit für die musikalische Entwicklung verantwortlich. Durch zahlreiche Konzertreisen innerhalb Europas und sogar zweimal nach Kanada erreichte der Verein Bekanntheit über die Landesgrenzen hinaus.

Seit 2013 schwingt Bernd Becher das musikalische Zepter. Einer der großen Höhepunkte fand kürzlich im März diesen Jahres statt. Im Rahmen einer Matinee zur 800 Jahr Feier von Feldkirch hatte Becher einen 80 köpfigen Projektchor zusammengestellt. Den Kern bildeten die 35 Sänger des Liederhorts unterstützt von verschiedenen Chören aus dem ganzen Land sowie der benachbarten Schweiz. Zusammen mit dem Symphonieorchester Vorarlberg wagte man sich an die „Missa Solemnis“ des Mozart Zeitgenossen Christoph Rheineck, sowie an die Chorfantasie von Ludwig van Beethoven.

Solch große Projekte bedürfen enormer Vorarbeiten und verhältnismäßig große finanzielle Anstrengungen. So bleibt der Liederhort doch vorwiegend ein Chor der Spaß und Freude am Singen vermitteln will. Im Mittelpunkt stehen die regelmäßigen Proben und die zahlreichen größeren und kleineren Auftritte. In Planung ist derzeit die Aufnahme und Produktion einer CD. Die nächsten Auftritte gibt es am 20. Mai in Rheineck in der Schweiz, sowie am 18.Juni im Landeskonservatorium Feldkirch. Wer die Aufführung der „Missa solemnis“ verpasst hat, bekommt eine zweite Chance am 28. Oktober im benachbarten Rheineck. Genauere Informationen dazu unter www.liederhort.at.

Bis dahin gilt für alle Mitglieder das Motto welches von Obmann Rainer Bayer und seiner Stellvertreterin Maria Helbock ausgegeben wurde: „Singen hält in Schwung und fördert – wissenschaftlich erwiesen – die Gesundheit von Körper, Geist und Seele.” CEG

Zitate:

Bernd Becher Chorleiter: „Aus Erfahrung kann ich sagen, die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt im Vorstand und im ganzen Chor ist vorbildlich.“

Rainer Bayer Obmann: “Singen im Chor macht Spaß, es fordert und fördert. Singen ist Medizin, hebt die Stimmung, hält das Gedächtnis in Schuss und fördert die Konzentrationsfähigkeit.”

Maria Helbock Obmann-Stellvertreter: Singen im Chor ist aber einfach mehr: man spürt ein gemeinsames Schwingen, das Harmonie und Verbundenheit schafft.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Chormusik mit Qualität und Vielfalt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen