AA

Chinesen nahmen Abkürzung: Reisebus steckt im Ried fest

Auf der Senderstraße von Lauterach kommend war bei der Holzbrücke für den Bus Endstation.
Auf der Senderstraße von Lauterach kommend war bei der Holzbrücke für den Bus Endstation. ©STP, C. Thurnher
Lauterach - Sie sind auf Europa-Tour, waren auf Achse von Paris nach Rom. Doch der Chauffeur der fernöstlichen Reisegesellschaft vertraute seinem Navigationsgerät offenbar zu blind. So wurde die Holzbrücke zwischen Lauterach und Lustenau dem Bus voller chinesischen Touristen zum Verhängnis.

Die Erkenntnis, dass es auf der Holzbrücke für den Bus zu eng werden könnte, kam leider zu spät. Als der Busfahrer dann wenden wollte, blieb er in der Wiese stecken. Die Bergung heute Vormittag dauerte nicht allzu lange, die 25köpfige Reisegruppe konnte ihre Fahrt nach Rom fortsetzen. Für die Einsatzkräfte war der Fall ein Klassiker: meistens sind es Lkw-Fahrer, die trotz zahlreicher unmissverständlicher Warnschilder in die Ried-Falle tappen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Chinesen nahmen Abkürzung: Reisebus steckt im Ried fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen