AA

Caritas-Jahresbericht druckfrisch

Götzis -Im ganz aktuell erschienenen Jahresbericht über das Jahr 2007 gibt die Caritas Vorarlberg einen Überblick über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.

340 Stamm-MitarbeiterInnen und fast zweitausend ehrenamtliche MitarbeiterInnen setzen sich tagtäglich für Menschen in Vorarlberg ein. Es ist der einzelne Mensch mit seiner oftmals schwierigen Lebenssituation, der im Mittelpunkt der täglichen Arbeit der Caritas Vorarlberg steht. Im vergangenen Jahr wurde sehr viel Positives bewirkt: Besondere Neuerungen waren die Einrichtung eines Arbeitsprojektes für Jugendliche unter dem Namen „Startbahn“, die Schuleröffnung in Wonji in Südäthiopien, die Einrichtung einer – bislang österreichweit einmaligen – Asylkommission , die ins Rollen gebrachte Diskussion über Armut im Land, die neu eingerichtete Krisenberatung für Alkohol missbrauchende Jugendliche sowie das neue Projekt der „SozialpatInnen“ – um nur einige Beispiele zu nennen.
„Neben der Professionalität der Arbeit steht auch die Kreativität bei neuen Hilfsangeboten und –projekte, aber vor allem die Barmherzigkeit im Vordergrund“, sieht Caritasdirektor Peter Klinger gleichzeitig in die Zukunft. „Neben der direkten Hilfe ist die strukturelle Arbeit im sozialen Bereich etwas sehr wichtiges. Es gilt darauf zu achten, dass die Kluft zwischen Armut und Mittelstand nicht immer mehr auseinander driftet.“ Die enormen Preissteigerungen im Lebensmittelbereich seien für Menschen, die bereits zuvor mit sehr wenig Geld auskommen mussten, kaum zu bewältigen. Auch der Blick auf die globale Entwicklung werfe „mehr Schatten als Licht“. „Gerade in den letzten Monaten waren viele Entwicklungen und Fehlprognosen durch Wirtschaftsverantwortliche zu verzeichnen, man denke nur an die Biotreibstoffe und die massive Steigerung der Grundnahrungsmittel.“ Nicht versäumen möchte Caritasdirektor Peter Klinger auch den Dank an alle SpenderInnen und Geldgeber, die ihren Beitrag leisten, um den sozialen Frieden zu stärken.
Die Caritas Vorarlberg in Zahlen:
Knapp 1000 KlientInnen und deren Familien fanden rasche Hilfe in den SOS-Beratungsstellen in Dornbirn, Bregenz, Feldkirch und Bludenz.
Über 300 Frauen und Männer nahmen die Angebote der Wohnungslosenhilfe in Anspruch.
Die Mitarbeiterinnen der Familienhilfe waren eine wertvolle Unterstützung in 329 Familien.
20 Frauen und deren Kinder fanden in der Wohngemeinschaft Mutter & Kind Halt und neue Lebensperspektiven.
1023 AsylwerberInnen und 660 Konventionsflüchtlinge wurden durch die Flüchtlings- und Migrantenhilfe betreut.
127 früher langzeitarbeitslose Menschen wurden in den Carla-Arbeitsprojekten beschäftigt.
162 Frauen, Männer und Jugendliche mit Behinderung wurden in den Werkstätten Bludenz, Ludesch und Montafon betreut und qualifiziert.
850 Menschen suchten Hilfe in den Beratungsstellen des Sozialmedizinischen Dienstes.
Die Drogenberatungsstelle H.I.O.B. hat tagtäglich durchschnittlich 28 Menschen betreut. Über 65.000 Spritzen wurden im vergangenen Jahr ausgegeben.
Die Hospizbewegung der Caritas Vorarlberg knapp 21.500 Einsatzstunden – das ist ein absoluter Rekord.
Mit knapp 1,9 Millionen Euro wurden von der Auslandshilfe Projekte in Armenien, Äthiopien, Ecuador und Mosambik unterstützt.
Über 1.900 Frauen und Männer bilden in den Pfarrcaritaskreisen ein engagiertes soziales Netzwerk.
Über 3.700 Schüler lernten bei der von der youngCaritas.at durchgeführten „Reise nach Afrika“ über das leben von Kindern in Äthiopien.
423 ehrenamtliche MitarbeiterInnen engagieren sich direkt in den verschiedenen Caritas-Einrichtungen.
Knapp 340 Stamm-MitarbeiterInnen sind bei der Caritas Vorarlberg beschäftigt.
Die Caritas Vorarlberg verwaltet eine Budgetsumme in Höhe von 3,64 Millionen Euro.
Für das effiziente und sparsame Wirtschaften wurde die Caritas Vorarlberg auch im vergangenen Jahr wieder mit dem Spendegütesiegel ausgezeichnet. Zudem hat sie die Selbstverpflichtung der Caritas Österreich, nur maximal 7,5 Prozent von Spendengeldern für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit abzuziehen, eingehalten.


Rückfragehinweis: Elke Kager, Abteilung Kommunikation, Caritas Vorarlberg, Tel. 05522/200-1038, Fax 05522/200-1005, elke.kager@caritas.at,
www.caritas-vorarlberg.at
SPENDENKONTO: Raiffeisenbank Feldkirch, KtoNr. 40006, BLZ 37422

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Caritas-Jahresbericht druckfrisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen