AA

„Cäcilienmesse“ von Gounod zum Patrozinium

Der Kirchenchor St. Martin gestaltet den Festgottesdienst am 10. November 2019 mit einer Orchestermesse von Gounod.
Der Kirchenchor St. Martin gestaltet den Festgottesdienst am 10. November 2019 mit einer Orchestermesse von Gounod. ©Verein
Mit einem Festgottesdienst feiert die Pfarre St. Martin am kommenden Sonntag ihr Patrozinium.

Dornbirn. Am kommenden Sonntag, 10. November 2019, feiert die Pfarre St. Martin in Dornbirn ihr Patrozinium. Bei der Festmesse um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin kommt aus diesem Anlass die „Cäcilienmesse“ für Soli, Chor und Orchester von Charles Gounod (1818-1893) zur Aufführung. Unter der Leitung von Rudolf Berchtel wirken mit: Sabine Winter, Sopran, Jan Petryka, Tenor, Johannes Schwendinger, Bass, Wolfgang Pichler, Orgel, sowie Chor und Orchester von St. Martin.

Musikalisches Meisterwerk

Die „Cäcilienmesse“ ist wohl das bekannteste kirchenmusikalische Werk von Charles Gounod. Sie ragt aus seinen übrigen Messen durch ihre ausgesprochen große Orchesterbegleitung hervor. Anlässlich der Uraufführung dieser Messe im Jahre 1855 schrieb der bedeutende Komponist Camille Saint-Saëns: „Die Aufführung der Cäcilienmesse rief eine Art Benommenheit hervor. Diese Einfachheit, diese Größe, dieses reine Licht, das sich über die Musikwelt wie eine Dämmerung breitete, setzte die Leute sehr in Erstaunen. Glänzende Strahlen gingen von dieser Messe aus. Zunächst war man geblendet, dann berauscht und schließlich überwältigt. Man fühlte, dass hier ein Genie tätig gewesen war.“

Die Mitgestaltung des Festgottesdienstes an Martini mit anspruchsvollen Werken der Kirchenmusikliteratur hat in St. Martin eine lange Tradition, die über die Stadtgrenzen hinaus bei Freunden der Kirchenmusik Beachtung findet.

 

Festgottesdienst Pfarrkirche St. Martin

Sonntag, 10. November 2019, 10.30 Uhr

„Cäcilienmesse“ von Charles Gounod

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Cäcilienmesse“ von Gounod zum Patrozinium
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen