Bus zum grenzenlosen Kulturgenuss

Kulturgenuss vor idyllischer Kulisse am Kieswerk in Altach
Kulturgenuss vor idyllischer Kulisse am Kieswerk in Altach ©Henning Heilmann
„Kultour am Kumma“ unter dem Motto „grenzenlos“ bot Poesie, Musik und Theater
"Kultour" am Kumma

GÖTZIS / ALTACH / KOBLACH / MÄDER Unter dem Motto “Grenzenlos” fuhr bei der „Kultour am Kumma“ ein Bus in alle vier Kummenberg-Gemeinden und bot dabei grenzenlosen Kulturgenuss im Bus und an verschiedenen besonderen Haltestellen.

Kultur am Kieswerk

Wer sich in einem der beiden gelben Gelenkbusse auf kulturelle Rundfahrt begab, hielt dabei an ausgewählten Plätzen rund “umma Kumma” und lernte so die vier „amKumma“ Gemeinden auf besondere Weise kennen. Als erste Station wurde „Altach Kieswerk“ angefahren, wo die Fahrgäste gleich der erste Poetry Slam mit Samuel Rhomberg erwartete. Poetisch eingestimmt wurde an den reservierten Plätzen am Baggersee Platz genommen, an denen Heidi Salmhofer und David Kieber in einer szenischen Lesung die Grenzen und Abgründe von Beziehungen ausloteten und dabei literarisch von Karl Valentin und Loriot bis zu Arthur Schnitzler wanderten.

Poetry Slammerin Ines Strohmaier holte die Gäste vor der Kulisse vorbeiziehender Schwanenfamilien aus dem klischeehaften Bild Österreichs in den Alltag zurück: „Gott sei Dank sind wir hier und nicht in Moria.“ Weiter ging die Kulturfahrt im Bus, auf der die Geschichtenerzählerin Katharina Ritter geheimnisvolle Sagen und der Vorarlberger Schriftsteller Robert Schneider literarische Passagen vorlas.

Als nächste Haltestation wurde der Pausenhof der Mittelschule Koblach angefahren, wo die Fahrgäste die Poetry Slammerin Luna Morgana Levey poetisch begrüßte. Im Anschluss boten Evelyn Fink-Mennel und Philipp Lingg wahrhaft grenzenlosen Musikgenuss, bei dem alle Genesenen, Geimpften und Getesteten in das G einstimmten.

Grenzlesung an Grenze

Nun begab sich die „Kultour“ ganz nah zur Schweizer Grenze. An der Haltestation Mäder der Rheinregulierungsbahn las Meinrad Pichler einen Vortrag über Grenzen und ihre Rolle gestern und heute. Passend zum ernsten Thema malte Poetry Slammer Elias Wehinger reizvoll „alles schwarz in den buntesten Farben“.

Seinen Abschluss fand der Kulturtrip wiederum in Götzis, wo die Fahrgäste nach einem Poetry Slam das zeitgenössiche Tanzensemble „I(m)´Perfect“ der Dance Hall Götzis begeisterte und einen kulturellen Ohren- und Augenschmaus darbot. Zu den Teilnehmern des Kulturtrips zählte Vizebürgermeisterin Edith Lampert aus Götzis. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Bus zum grenzenlosen Kulturgenuss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen