Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bulldogs verpassen dritten Sieg knapp

Der Dornbirner EC verpasste im dritten Play-off-Spiel in Salzburg den dritten Sieg nur knapp. Nach einem spannenden und kampfbetonten Spiel mussten sich die Bulldogs nur knapp mit 4:3 nach Verlängerung geschlagen geben.

Nach den Siegen in den ersten zwei Spielen des EBEL-Viertelfinales wollte Dornbirn auch im dritten Spiel gegen den großen Favoriten aus Salzburg überraschen. In den ersten Minuten gelang dies auch gleich wieder – nach nur drei Minuten staubte Jeitziner zum 0:1 ab. Mit Fortdauer des Spiels kamen die Roten Bullen immer besser in die Partie. Doch genau in die Druckphase gelang den Bulldogs im Powerplay durch Jamie Arniel sogar die 0:2-Führung. Nach 14 Minuten gab es für die Salzburger eine 5:3-Überzahl-Möglichkeit, die zum 2:1 durch Trattnig genutzt wurde. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

 

Perfekter Start auch in Drittel zwei

Dornbirn startete auch ins zweite Drittel perfekt – nach nur zwei Minuten erhöhte wiederum Arniel auf 1:3, wobei Salzburg-Schlussmann Gracnar nicht gut aussah und daraufhin durch Brückler ersetzt wurde. Daraufhin erhöhten die Hausherren wieder das Tempo und drückten die Gäste aus dem Ländle tief ins eigene Drittel. Nach 27 Minuten gelang Salzburg nach Raffl-Vorarbeit durch Komarek der erneute Anschlusstreffer zum 2:3.

In weiterer Folge sahen die Zuseher ein kampfbetontes Spiel mit zahlreichen Strafen. Bei vier gegen drei für die Hausherren gelang den Bullen durch Fahey der 3:3-Ausgleich. Kurz darauf verhinderte Brückler bei einem Jarrett-Schuss das 3:4. Vor der zweiten Drittelpause überstanden die Bulldogs noch zwei weitere Unterzahl-Situationen.

 

Keine Entscheidung im dritten Drittel

Nach einer Strafe für die Salzburger kurz vor der zweiten Pause startete Dornbirn in Überzahl ins letzte Drittel, das beste Powerplay der Liga kam jedoch nicht zum erfolgreichen Abschluss. In weiterer Folge waren es wieder die Hausherren, die für viel Druck sorgten, die Bulldogs-Defensive rund um den wieder starken Adam Dennis ließ jedoch vorerst keinen weiteren Treffer zu. Gegen Ende des dritten Drittels versuchten die Bulldogs dann wieder selbst mit mehr Mut zum Erfolg zu kommen – das Spiel wankte in dieser Phase hin und her.

Zwei Minuten vor Schluss ergab sich für die Gäste aus dem Ländle nochmal ein Powerplay, das jedoch trotz Time-Out nicht genutzt werden konnte. Somit ging es wieder in die Overtime. Die Bulldogs kämpften weiterhin tapfer, gingen nach dem 4:3 durch Kristler am Ende jedoch als Verlierer vom Platz. Red Bull Salzburg verkürzt in der Serie somit auf 2:1. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag wieder in der Messehalle Dornbirn statt.

 

Red Bull Salzburg – Dornbirner EC 4:3 n.V. (1:2/2:1/0:0/1:0)

Torschützen: Trattnig (15./PP2), Komarek (27.), Fahey (32./PP), Kristler (67.) bzw. Jeitziner (3.), Arniel (12./PP; 22)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Bulldogs verpassen dritten Sieg knapp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen