AA

Bürgermeisterstichwahlen: Wahlkampfkosten bei 80.000 Euro

Vor allem bei der SPÖ gab man viel Geld aus
Vor allem bei der SPÖ gab man viel Geld aus ©VOL.AT/Paulitsch
Hohenems/Bludenz - Trotz des propagierten "Nicht-Wahlkampfs" in Bludenz und Hohenems haben die in die Wiederholung der Bürgermeisterstichwahlen involvierten Parteien ÖVP, SPÖ und FPÖ einiges an Geld für Wahlgeschenke, Postwürfe und öffentliche Auftritte locker gemacht.
Bürgermeisterstichwahlen am 20. Dezember

Laut “Vorarlberger Nachrichten (VN)” beläuft sich die Summe auf rund 80.000 Euro, tief in die Tasche hätten vor allem die Sozialdemokraten gegriffen.

SPÖ griff Tief in die Geldbörse

Für den Wahlkampf in Bludenz habe die Bundespartei 30.000 Euro zugeschossen, mit den Mitteln der Stadtpartei käme man auf rund 45.000 Euro, schilderte SPÖ-Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner. Vergleichsweise moderat sind demgegenüber die Werbekosten der Volkspartei, sie lässt sich die Verteidigung des Bürgermeistersessels in Bludenz 16.000 Euro, in Hohenems 8.000 Euro kosten. Die Freiheitlichen setzen in Hohenems rund 10.000 Euro ein, um die Wähler davon zu überzeugen, für Landesparteichef Dieter Egger zu stimmen.

>>Den ganzen Bericht lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten”<<

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bürgermeisterstichwahlen: Wahlkampfkosten bei 80.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen