Bürgermeister im Talk: Lech ist mehr als ein Wintersportort

©VOL.AT/Sonnberger
Lech - Im heutigen Talk steht Bürgermeister Ludwig Muxel Rede und Antwort zu den Themen die die Gemeinde bewegen.
Bürgermeister im Talk: Lech

Zu Gast im mondänen Lech haben wir nachgefragt, welche Themen das Dorfoberhaupt aktuell bewegen.

Wohnraum für Einheimische großes Thema

Leistbarer Wohnraum für Einheimische ist ein Thema das gerade auch in Lech immer wieder für Diskussionen sorgt. Für Bürgermeister Muxel ist die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht hier Maßnahmen zu setzen. So wurde in der Vergangheit auch mit gemeinnützigen Wohnbauträgern versucht  gegenzusteuern. “Das funktioniert recht gut, aber natürlich ist leistbares Wohnen gerade in Lech nach wie vor ein großes Thema”, so Muxel.

Zweitwohnsitzbesitzer an Infrastrukturkosten beteiligen

Verschiedene Maßnahmen hat die Gemeinde Lech in den vergangenen Jahren auch gesetzt, um dem ausufernden Aufkommen von Zweit- bzw. Ferienwohnsitzen entgegenzutreten. Nicht um diese grundsätzlich zu verhindern, sondern um eine vernünftige Mischung zu erzielen. So generieren die Zweitwohnsitze nicht zuletzt durch die Erhöhung der Zweitwohnsitzabgabe Einnahmen, die dazu dienen sollen, die nötigen Infrastrukturkosten abzudecken. Für das Lecher Dorfoberhaupt ist es klar, dass eben auch Besitzer von Zweitwohnsitzen sich an den Kosten für Infrastruktur, Schneeräumung und ähnlichem angemessen beteiligen müssen. Zwar habe es natürlich vereinzelt Unmut über die Steigerung der Kosten gegeben, der Großteil der Besitzer habe aber Verständnis für die Erhöhung gezeigt.

Augenmerk auf Chalets

Ein Punkt auf den die Gemeinde aktuell ein verstärktes Augenmerk hat, ist der vermehrte Ausbau von sogenannten Chalets. Meist basiert das Geschäftsmodell der Chalets auf einem Investorenmodell. Die einzelnen Chalets werden um gutes Geld verkauft, sie müssen von den Besitzern jedoch gewerblich genutzt werden, sprich, an wechselnde Gäste vermietet werden. Als Zweitwohnsitze dürfen Chalets nicht verwendet werden. Falls nachgewiesen werden kann, dass Chalets nicht gewerbsmäßig vermietet werden, droht ein Verwaltungsstrafverfahren durch die Bezirkshauptmannschaft. Hier ist für Muxel klar, dass die Gemeinde alle Möglichkeiten ausschöpft die erlaubte Nutzung zu prüfen und schwarze Schafe zu entlarven.

Welche Projekte in Lech sonst noch anstehen, warum die Neugestaltung des Postgaragenareals notwendig für die Gemeinde ist und welchen Stellenwert Kulturveranstaltungen für den Wintersportort haben, sind weitere Themen die der Bürgermeister im ausführlichen Talk beantwortet.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech
  • Bürgermeister im Talk: Lech ist mehr als ein Wintersportort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen