Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Budo Vorarlberg: Neue japanische Sportart stellt sich vor

©Mayr
Neu durchstarten will die japanische Sportart Budo in Vorarlberg.

Kampfkünste wie z.B. Karate, Judo und Kendo bezeichnet man als Budo-Disziplinen. Budo bedeutet wörtlich übersetzt „Weg des Kriegers“ und ist ein Überbegriff für alle japanischen Kampfkünste. Zur Familie der Budo-Künste gehören, neben den bereits erwähnten Sportarten, auch noch Aikido, Jiu Jitsu, Suijutsu, Shōrinji Kempō, Sumō, Bujinkan, Iaidō, und Kyūdō.

Der Landes-Fachverband Budo Vorarlberg wurde letztes Jahr neu gegründet und ist Mitglied von Budo Austria.

In Vorarlberg gibt es viele Vereine, die eine japanische Kampfkunst betreiben, die aber bisher in keinem Sport-Fachverband organisiert sind. Hier entgehen den Vereinen wichtige Fördermöglichkeiten durch Land und Bund.

Japanische Kampfkunst-Vereine werden unterstützt 

Ziel von Budo Vorarlberg ist es, allen Vereinen, die eine japanische Kampfkunst betreiben, die Möglichkeit der Mitgliedschaft in einem Sport-Fachverband sowie eine Stimme im österreichischen Sport zu geben.

Verbands-Präsident Stefan Mayr ist neben dem Leistungssport auch die Förderung des Breiten- und Gesundheitssports ein großes Anliegen: „Unsere Mitgliedsvereine, TrainerInnen und Funktionäre haben hier sehr viel Erfahrung, verfügen über ein großes Wissen, gute Netzwerke und ausgezeichnete fachliche Fähigkeiten, welche allen Mitgliedern zur Verfügung stehen. Die Unterstützung und Förderung jedes einzelnen Vereins und seiner Mitglieder stehen für uns im Vordergrund.“ Dass viele Verbände mit verkrusteten Machtstrukturen zu kämpfen haben, weiss Mayr gut: „Das möchten wir bei BUDO AUSTRIA nicht! Eine Mitgliedschaft in unserem neuen Verband bringt für Kampfsport-Vereine nur Vorteile.“

Vorteile für Mitglieds-Vereine

 

  • Fördermöglichkeiten durch Bund und Land
  • Verbands- und Projektförderungen
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren (LM, ÖM, EM, WM etc.)
  • neue Projekte können gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden
  • Hilfe bei der Erstellung von Vereins-Webseiten, -Flyern, -Fotos und -Videos
  • gemeinsamer Aufbau eines Leistungskaders
  • gemeinsame Fortbildungen für TrainerInnen, SportlerInnen, Kampfrichter und Funktionäre
  • Unterstützung bei der Medienarbeit
  • Unterstützung bei Fragen zur Vereinsführung
  • Know How beim Sponsoring
  • eine (parallele) Mitgliedschaft in einem anderen Sportfachverband ist uneingeschränkt möglich

Starker Zuwachs im neuen Verband bereits im ersten Jahr

Im Dezember durfte Budo Vorarlberg einen weiteren Verein aufnehmen. Der Professional Karate Club Feldkirch ist bereits einer von vielen Mitgliedsvereinen in Vorarlberg. “Die vielen Vorteilen und die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Menschen, die hinter Budo Vorarlberg stehen, hat uns überzeugt, dass unsere Mitgliedschaft in diesem Verband richtig ist“, freut sich der Vereins-Präsident des Feldkircher Vereins über die Aufnahme.

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen

Mayr, selbst Karate Shotokan Weltmeister und ehemaliger Nationalteamtrainer des Österreichischen Karate Nationalteams, steht allen Interessierten für Anfragen gerne zur Verfügung. „Wir laden jeden Verein, der eine japanische Kampfkunst ausübt, herzlich ein, unserem Verband beizutreten. Gerne unterstützen wir auch den Aufbau von anderen Landes-Fachverbänden in den Bundesländern.“

Nächstes Turnier:

Die erste Vorarlberger Landesmeisterschaft von Budo Vorarlberg wird im Frühjahr 2019 in Bregenz abgehalten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Budo Vorarlberg: Neue japanische Sportart stellt sich vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen