Brummi-Fahrer saß 39 Stunden am Steuer

39 Stunden saß der Lkw-Fahrer hinterm Steuer.
39 Stunden saß der Lkw-Fahrer hinterm Steuer. ©APA (Themenbild)
Nüziders. Dass Lkw-Fahrer die vorgeschriebenen Ruhepausen nicht immer genau einhalten, kommt öfter vor und zieht hohe Strafen nach sich. Aber der Fall des Tunesiers, der der Polizei am Steuer eines italienischen Lkw in Nüziders ins Netz ging, ist schon etwas außergewöhnlich.

Die Autobahnpolizei Bludenz führte in der vergangene Woche beim Verkehrskontrollplatz in Nüziders eine Lkw-Schwerverkehrskontrolle durch. Dabei wurde ein Lkw aus Italien kontrolliert, an dessen Steuer ein 43-jähriger Tunesier saß.

39 Stunden ohne Ruhepause

Bei der Kontrolle konnten nach Auswertung der Fahrerkarte und des digitalen Kontrollgerätes insgesamt 20 schwerwiegende Übertretungen wegen Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten festgestellt werden. Die Tageslenkzeit von höchstens zehn Stunden wurden in einem Fall um 29 Stunden überschritten und in einem weiteren Fall um 19 Stunden.

So kam der Lenker auf 39 beziehungsweise 29 Stunden Lenkzeit, ohne die vorgesehene tägliche Ruhezeit von 9 Stunden einzuhalten. Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Sicherheitsleistung eingehoben. Im Zuge der Kontrolle wurden acht weitere Lkw wegen Überladung beanstandet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nüziders
  • Brummi-Fahrer saß 39 Stunden am Steuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen