Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brücken und Stege mit Flötentönen

„Wort und Klang“ mit Elisabeth Amann und Martina Wachter-Ebli
„Wort und Klang“ mit Elisabeth Amann und Martina Wachter-Ebli ©Henning Heilmann
Bewegende Lesung: Elisabeth Amann von Martina Wachter-Ebli auf der Flöte begleitet
Wort und Klang mit Elisabeth Amann

FRASTANZ Die jüngste Ausgabe der Reihe „Wort und Klang“ im Domino hatte eine besondere Autorin zu Gast: Die Feldkircher Autorin Elisabeth Amann, aufgewachsen in Fellengatter, las empfindsame und berührende Texte und Geschichten aus ihrem Leben vor und wurde dabei von Martina Wachter-Ebli auf verschiedenen Blockflöten begleitet.

Bilanz als Brücke

Elisabeth Amann las aus ihrem Buch „Überall Brücken und Stege“. Ihr neuestes Werk ist autobiografisch, die Oma Katharina, über die im Buch erzählt wird, heißt eigentlich Elisabeth. Das Buch erzählt von einer Frau, die als Fremde nach Vorarlberg kam und sich Akzeptanz und Respekt erst erkämpfte. Zugleich hat es das Ziel der Versöhnung. Das Buch handelt von Schicksalsschlägen und dem Kampf mit Krebs in jungen Jahren, aber auch von Genesung und Wunder sowie von der Liebe der Mutter zu ihren Söhnen.

„An der Mole zwei Angler, und dahinter als Silhouette kreuzen Surfer in den Wellen“: Elisabeth Amanns Werk steckt auch voll malerischer Zeilen über die Schönheit der französischen Provence, die sie auf Reisen mit dem Literaturklub entdeckte.

Reife des Lebens

Das Bild einer aufgehenden Morgensonne über dem Konservatorium prägt das letzte Kapitel. Martina Wachter-Ebli aus Nenzing ließ diese hell auf ihrer Flöte erklingen. „Die Nacht ist nicht dunkel“, heißt es hoffnungsvoll. Dankbar spricht Katharina von der „Reife eines langen Lebens, das erst spät die ihm angemessene Leichtigkeit erlangte“. Seitens des Domino dankte Christine Kieber der Autorin Elisabeth Amann und der Flötistin Martina Wachter-Ebli für den gelungenen Abend in der Reihe „Wort und Klang“.

Zahlreiche Gäste

Unter den zahlreichen Gästen der „Wort und Klang“ Lesung im voll besetzten Domino weilten Elisabeth Amanns Tochter Gerlinde Wiederin, Gemeinderätin in Frastanz, außerdem die Obfrau des Domino Christl Stadler und die stv. Obfrau des Domino Marie-Luise Decker, ebenso wie Christl Leitner aus Amerlügen und viele andere.

INFO

Elisabeth Amann wurde 1936 in Flachau im Pongau, Salzburger Land, geboren und kam 1955 nach Vorarlberg. 1957 geheiratet, sechs Kinder, seit 1982 verwitwet. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Brücken und Stege mit Flötentönen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen