Britischer Botschafter auf Antrittsbesuch in Vorarlberg

Bregenz - Simon John Smith, seit Oktober 2007 Botschafter Großbritanniens und Nordirlands in Österreich, absolvierte vor kurzem seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg. Smith wurde von Landeshauptmann Herbert Sausgruber im Landhaus in Bregenz empfangen.

Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Landeshauptmann Sausgruber und Botschafter Smith standen die guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern sowie Fragen des wirtschaftlichen und kulturellen Austausches. Dabei betonte Sausgruber vor allem die Bedeutung von Großbritannien als Handelspartner.

Wichtiger Absatzmarkt

Knapp vier Prozent aller Vorarlberger Exporte gingen im Jahr 2007 ins Vereinigte Königreich. Damit wurden Waren im Gesamtwert von rund 300 Millionen Euro dorthin exportiert. Großbritannien ist das fünftwichtigste Abnehmerland von heimischen Erzeugnissen. Wichtige Exportgüter finden sich in den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel, Bekleidung, Eisen- und Metallwaren, Maschinen und Apparate sowie bei Möbel und Bettwaren.

Simon Smith

Der im deutschen Wegberg im Jahr 1958 geborene Smith ist seit August 2007 Ständiger Vertreter des Vereinigten Königreiches bei den Vereinten Nationen in Wien. Im Oktober des vergangenen Jahres übernahm Smith dann auch das Amt des Botschafters von Großbritannien in Österreich. Smith startete seine Karriere 1981. Fünf Jahre später wurde er ins britische Außenministerium berufen. Von 1992 bis 1994 war Smith Leiter des Referats für Nuklearpolitik in der Abteilung Sicherheitspolitik. Ab 1998 war er vier Jahre lang als Botschaftsrat für Wirtschaft und Handel in Moskau tätig. Vor seiner Bestellung zum Botschafter arbeitete Smith als Sektionsleiter des britischen Außenministeriums für Russland, den Südkaukasus und Zentralasien. Smith spricht fließend Deutsch, Russisch, Japanisch und Französisch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Britischer Botschafter auf Antrittsbesuch in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen