Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brisantes Bruderduell zwischen England und Wales

Euphorie vor dem "Battle of Britain".
Euphorie vor dem "Battle of Britain". ©AFP
Englands Nationalteam will bei der Fußball-Europameisterschaft am Donnerstag (15.00 Uhr) im brisanten "Bruderduell" mit Wales in Lens den ersten Sieg in Pool B einfahren. In der Auftaktpartie gegen Russland mussten die Three Lions den Ausgleich bekanntlich in der Nachspielzeit hinnehmen. Wales hingegen geht mit dem Selbstvertrauen eines 2:1-Sieges gegen die Slowakei ins Spiel.
England - Wales live ab 15:00 Uhr
EM-Datencenter

>>>Hier geht’s direkt zum Liveticker<<<

Wales Mittelfeldakteur Aaron Ramsey zeigte vor allem vor Wayne Rooney, der gegen Russland im Mittelfeld aufgeboten wurde, großen Respekt. “Rooney ist ein fantastischer Spieler. Er ist stark am Ball und hat ein tolles Passspiel.” Ein Schlüssel zum Erfolg liege also in der Bewachung des Offensivspielers von Manchester United. “Wir müssen auf ihn aufpassen, hoffentlich können wir ihn unter Kontrolle halten, aber das kann nur im Abwehrverbund funktionieren.”

“Wir kennen ihre Schwächen”

Im Gegensatz zu Rooney, dessen Leistung allgemein gewürdigt wurde, sahen sich die Stürmer Englands mit Kritik konfrontiert. So nahm etwa Ex-Teamstürmer Alan Shearer vor allem Harry Kane und Raheem Sterling in die Pflicht. “Ich würde ihnen klar machen, dass sie mehr zeigen müssen.” Kane hatte etwa gegen Russland nur einen einzigen Ballkontakt im gegnerischen Strafraum. “Aber sie werden die Antwort auf dem Platz geben,” so Shearer weiter.

Wales’ Superstar Gareth Bale sieht dem Aufeinandertreffen gelassen entgegen. “Wir wissen, dass sie ein starkes Team haben. Aber wir kennen auch ihre Schwächen.” Der Angreifer von Real Madrid war es auch, der mit seinen Sticheleien gegen England die Derbystimmung befeuerte. “Es ist wie jedes Derby, du willst niemals gegen den Feind verlieren. Ich denke, dass wir mehr Leidenschaft und Stolz haben.”

“Mögen wir Sie? Nicht wirklich”

Englands Jack Wilshere ließ sich nicht lange um eine Antwort bitten und brachte die Stimmungslage auf den Punkt. “Wir wissen, dass Wales uns nicht mag. Mögen wir sie? Nicht wirklich.”

Die Statistik des direkten Duells spricht jedenfalls klar für Roy Hodgsons Auswahl. In 101 Duellen, das erste übrigens 1879, blieb England 66 Mal siegreich. In zehn Qualifikationsspielen für Welt – und Europameisterschaften holte Wales zudem bisher lediglich einen Punkt. Der letzte Sieg der Waliser datiert von 1984.

Ramsey machte sich ob der mageren Bilanz gegen den großen Bruder keine Sorgen. “Ich glaube, wir haben das bessere Team. Und der Rest meiner Kollegen glaubt das auch.” Mit einem Sieg würde Österreichs Gegner in der WM-Qualifikation bereits vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale buchen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Brisantes Bruderduell zwischen England und Wales
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen