AA

Briefmarken-Ausstellung im Reichshofsaal eröffnet

Verschiedene Briefmarken sind zur Zeit im Reichshofsaal ausgestellt.
Verschiedene Briefmarken sind zur Zeit im Reichshofsaal ausgestellt. ©Daniel Steinhofer
Eine beachtliche Briefmarkenausstellung ist im Reichshofsaal zu besichtigen.

Lustenau. (bet) Der Briefmarkensammlerverein Lustenau hat in Zusammenarbeit mit dem Philatelie-Club Montfort eine mit 40 Vitrinen sehr umfangreiche und vielseitige Ausstellung vorbereitet. Dabei geht es nicht mehr – wie früher – nur um Briefmarken. Ganz im Gegenteil: Mit sämtlichen Mitteln der Philatelie, angefangen mit Briefen oder Telegrammen, mit Stempeln, Ganzsachen, Postkarten und natürlich auch mit Briefmarken selbst, werden mit viel Phantasie Geschichten aus allen Bereichen des Lebens erzählt.

Raritäten der Postgeschichte

Die Ausstellung, die wunderbare „Kunstwerke im Kleinformat“ zu bieten hat, fand im Rahmen der Vernissage bei den Besucherinnen und Besuchern bereits großen Anklang. Dabei wurden nicht nur seltene Briefmarken, wie etwa die erste gestickte Briefmarke, gezeigt, sondern auch mittelalterliche Briefe zu jener Zeit, in der es in Österreich noch gar keine Briefmarken gab. Auf dem ältesten gezeigten Exemplar aus dem Jahre 1516 wurde dem Boten etwa durch das Aufmalen von Steigbügeln signalisiert, dass er mehrmals das Pferd wechseln solle. Und die aufgemalten Galgen machten dem Boten deutlich, was passieren wird, wenn die Botschaft nicht rechtzeitig ankommen sollte.

Sammlerschwerpunkt

Der Obmann des Philatelie-Club Montfort, Franz Zehenter konnte bei der Vernissage zahlreiche Sammler und Interessierte begrüßen. Kulturreferent Daniel Steinhofer, der die Ausstellung eröffnete, zeigte sich vor allem von den Lustenauer Briefmarken beeindruckt. Im Rahmen eines Sammlerschwerpunktes in Lustenau werden nämlich auch neue Briefmarken mit Lustenauer Motiven angeboten. Bereits im März dieses Jahres wurde etwa eine Tuschezeichnung von Stephanie Hollenstein aus dem Jahre 1906, die die „Linde-Kreuzung“ zeigt, auf einer neuen Marke festgehalten.

Neue Lustenauer Briefmarkenserie

Auch im Rahmen dieser Ausstellung wird am so genannten „Philatelietag“ am 22. September 2016 von 09:00 bis 14:00 Uhr im Foyer des Reichshofsaales eine weitere Briefmarke mit einem Lustenauer Bild verkauft. Auf dieser Briefmarke wird das „Amannhaus“ aus der Hofsteigstraße zu bewundern sein.

Verschiedene Themen

Die Ausstellung, in der auch Themensammlungen wie „Leonardo da Vinci“, „Vorspiel zur Inflation“ oder „Relativitätstheorie“ zu sehen sind, ist noch bis zum 26. September 2016 vor, während und nach den Veranstaltungen im Reichshofsaal zu besichtigen.

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Briefmarken-Ausstellung im Reichshofsaal eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen