Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenzer Festspiele präsentieren Rigoletto-Bühnenbild

©Stiplovsek
In Hard entsteht derzeit das Bühnenbild für das nächste Spiel auf dem See der Bregenzer Festspiele. Der Hofnarr Rigoletto selbst stand Pate für das Bühnenbild der Seebühne.
Rigoletto: Hier entsteht das Bühnenbild
Festspiele: Neues Bühnebild vorgestellt
Mehr Festspiel-News

Derzeit entsteht in Hard in aller Heimlichkeit das Bühnenbild von Verdis Rigoletto, am Freitag lüfteten die Bregenzer Festspiele jedoch den Schleier für einen ersten Einblick. Der Hofnarr und Hauptfigur Rigoletto selbst inspirierte das Bühnenbild. Nach dem ersten Eindruck wird wohl ein hölzerner Harlequin die Seebühne schmücken. In bester Festspieltradition darf man sich wohl auf ein lebendiges Bühnenbild freuen, strotzt eine Hand doch vor Hydraulik und auch das Haupt des Narren wirkt bespielbar.

Tonnenschwerer Clownkopf

Allein 35 Tonnen wiegt der reine Clownkopf, insgesamt wird er an die 140 Tonnen mitsamt der Unterstruktur auf die Waage bringen. Auch seine Ausmaße sind gewaltig, die Augenhöhlen kommen auf beinahe drei Meter Durchmesser. Insgesamt 40 Unternehmen sind an der Konstruktion beteiligt.

Per Schiff zur Endmontage

Die Endmontage wird dabei natürlich auf der Seebühne stattfinden. Dies ist auch eine der Umstände, die für Hard als Werksstandort sprachen. So muss gerade der Kopf aufgrund seiner Größe über den See zur Bühne transportiert werden. Einzelne Teile wie die Augen werden derzeit direkt in Bregenz gefertigt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenzer Festspiele präsentieren Rigoletto-Bühnenbild
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen