AA

Bregenz verliert "Krimi" gegen den Meister knapp

©vmh
Die Bodenseestädter kassieren eine 27:28-Niederlage gegen Krems.

Nach dem im Siebenmeter vor Heimpublikum verlorenen HLA SUPERCUP vor zwei Wochen, gelingt dem UHK Krems am Bodensee die Revanche und besiegt Bregenz Handball 28:27. Für die Wachauer ist es der zweite Sieg im zweiten Spiel.

Wie schon beim Saisonauftakt am 27. August lieferten sich die beiden Titelaspiranten erneut einen intensiven Schlagabtausch in dem allein in den ersten 30 Minuten die Führung gleich viermal wechselte. Nach Seitenwechsel erspielten sich die Gäste einen knappen Zweitorepolster den man bis Mitte der zweiten Halbzeit halten konnte. In der 46. Minute gelang schließlich Marcel Timm der verdiente 20:20-Ausgleich, zwei Minuten später brachte Robin Kriztinger den Rekordmeister erstmals seit der 28. Minute wieder in Führung. 

Doch diese sollte lediglich 109 Sekunden halten. Mit einem 3:0-Lauf eroberte Krems die Führung wieder zurück und ging mit zwei Toren Vorsprung in die Schlussphase. In dieser nahm Bregenz Coach Michael Roth zeitweise volles Risiko und brachte für den in Topform agierenden Torhüter Goran Aleksic (37% gehaltene Bälle) einen siebten Feldspieler. Das Risiko wurde nicht belohnt, Krems setzte sich 28:27 durch und feierte damit die gelungene Revanche für den verlorenen Saisonauftakt im HLA SUPERCUP.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Bregenz verliert "Krimi" gegen den Meister knapp