Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz Handballer stehen im Finale

©Privat
St. Otmar St. Gallen und Bregenz Handball ziehen beim Pfänder Cup ins Finale ein.

Halbfinale 1:     St. Otmar St. Gallen – SSV Bozen

Beim ersten Halbfinale des Pfänder Cup 2016 trafen das Schweizer Team aus St. Gallen und der SSV Bozen aus Italien aufeinander.  In der 5. Minute fiel der erste Treffer der Partie durch Mario Sporcic von Bozen. Über längere Zeit waren beide Teams durch eine abwehrstarke Spielweise  gleich auf. Erst in der 21. Minute konnte sich St. Gallen trotz Unterzahl mit vier Treffern zum 8:4 absetzen. SSV-Trainer Alessandro Fussina reagierte direkt mit dem ersten Time-Out des Spiels. Sein Team konnte die Vorgaben jedoch nicht erfolgreich umsetzen. Mit 13:6 für St. Gallen beendeten die Mannschaften die erste Halbzeit.
In die zweite Halbzeit starteten die Mannschaften aggressiver und kampfbetonter, jedoch konnte der SSV Bozen den Rückstand nicht mehr aufholen. Bereits in der 45. Minute zog St. Gallen auf 22:11 davon. Auch die dritte Auszeit von Coach Fussina konnte seiner Mannschaft nicht mehr helfen. St. Gallen zieht deutlich mit 36:14 in das Finale vom Pfänder Cup ein.

Halbfinale 2:     Bregenz Handball – BSV Bern Muri AG

Bregenz Handball spielt im zweiten Halbfinale des Pfänder Cups 2016 gegen BSV Bern Muri AG um den Einzug ins Finale.
Cheftrainer Robert Hedin von Bregenz Handball startet in die Partie mit 7 Feldspielern, Tobias Varvne erzielt direkt den ersten Treffer zum 1:0. Durch zwei Treffer in Folge geht Bern Muri erstmals mit 2:1 in Führung. Trotz mehrfacher Unterzahl  durch zwei Zeitstrafen von Dominik Bammer bleibt das Spiel über eine lange Zeit ausgeglichen. Eine deutliche Wende bzgl. Aggressivität erfolgte in der 25. Minute nach einer sehr starken Parade von Ralf Patrick Häusle. Ein hitziges Duell von  Nico Schnabl (Bregenz Handball) und Valentin Stiffelere (Bern Muri) folgte. Resultierend mussten beide Spieler für zwei Minuten auf die Bank. Marian Klopcic folgte direkt. Trotz Überzahl konnte Bern Muri sich nicht von Bregenz Handball absetzen. Somit gingen beide Team mit einem Spielstand von 13:13 in die Pause.

Bregenz Handball startete in die zweite Halbzeit mit Goran Aleksic  im Tor. Bis zur 40. Minute blieb die Partie weiterhin gleich auf, Bregenz Handball konnte mit einem Tor in Führung gehen (17:16)  Es war der Start für eine Serie. Bregenz Handball konnte sich bis zur 50. Minute auf 24:18 absetzen. Im Anschluss parierte Goran Aleksic einen 7 Meter gegen Bern Muri, während Nico Schnabl  auf 25:20 erhöhte. Letztendlich gewinnt Bregenz Handball das Habfinale deutlich gegen eine stark spielende Mannschaft aus Bern und zieht mit 28:23 in das Finale des Pfänder Cups 2016 ein.

Torschützen Bregenz Handball: Esegovic 5, Buvinic 5, Varvne 4, Beljanski, Klopcic, Bammer jeweils 3, Obwexer  1, Belos 1

Spiel um Platz 3:             Samstag, 20.8.2016, 17:00 Uhr

Finale:                                 Samstag, 20.08.2016, 19:00Uhr

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Bregenz Handballer stehen im Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen