Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz Handball fehlt noch ein Sieg für CL-Qualifikation

©Walter Zaponig
Beim heimischen Qualifikationsturnier zur VELUX EHF Champions League konnte Bregenz Handball die erste Hürde bereits erfolgreich meistern. Gegen die Belgier von Achilles Bocholt gelang dem Team von Trainer Robert Hedin ein 39:31 (20:17)-Sieg. Jetzt geht es morgen um die Qualifikation zur CL-Gruppenphase, der Gegner wird ab 19:30 Uhr zwischen Maccabi CASTRO Tel Aviv (Israel) und ABC/UMinho (Portugal) ermittelt.

Von Beginn an drückten beide Teams in der tropisch-warmen Arena Rieden-Vorkloster aufs Tempo. Zunächst führte fast jeder Angriff zu einem Tor und da die Belgier den Anwurf hatten, gingen sie auch zunächst durch Wout Winters in Führung. Bei Bregenz Handball durfte Ralf-Patrick Häusle im Tor beginnen, im Angriff zog Lukas Frühstück als Spielmacher die Fäden. Er brachte dann auch Marko Buvinic in Position, der Kroate bedankte sich mit einem Schlagwurf zum 1:1.

Zunächst legten die Gäste vor, erst mit einem Siebenmeter konnte Amadeus Hedin nach knapp zehn Minuten zum 5:5 ausgleichen. Bregenz Handball tat sich bis dahin schwer mit den Gästen, die das Umschalten zwischen Angriff und Abwehr schneller vollzogen und mit einer guten ersten Welle zu schnellen Torerfolgen kamen. Nach rund zehn Minuten griff aber bei beiden Teams die Abwehr immer beherzter zu, so dass der starke Bregenzer Kreisläufer Bojan Beljanski beim 7:6 erstmals zur Führung einnetzte.

Mit einem wunderschönen Dreher von Linksaußen traf Dominik Bammer zum 8:7, bevor Lukas Frühstück im Tempogegenstoß erstmals beim 9:7 auf zwei Tore erhöhte. Die Belgier ließen sich aber weder abschütteln noch von einer doppelten Unterzahl verunsichern. Hedin versuchte es mit einem zweiten Kreisläufer und auch dank mehrerer Paraden von Schlussmann Häusle setzte sich Bregenz langsam ab. In der 27. Minute erhöhte Marian Klopcic auf 19:14, erstmals betrug der Vorsprung fünf Tore. Ein wenig zu leichtfertig ging Bregenz mit dem Vorsprung um, so dass es zur Pause nur noch 20:17 stand.

Nach dem Wiederanpfiff gelang es der Hedin-Sieben dann ihre Überlegenheit auszuspielen. Torhüter Goran Aleksic knüpfte nahtlos an die guten Leistungen seines jungen Kollegen an, vor ihm stand die Abwehr nun deutlich stabiler. Schnell war der alte Vorsprung von fünf Toren wiederhergestellt und man hatte die Gäste nun gut im Griff. Lediglich die Kedziora-Brüder Damian und Bartosz waren nicht zu bremsen.

Mitte der zweiten Halbzeit waren dennoch die Kräfteverhältnisse offensichtlich. Unter der akribischen Beobachtung der potenziellen morgigen Gegner wurde nun mehr gewechselt und bereits Kräfte geschont. Am Ende kamen fast alle Bregenz-Spieler zum Einsatz, so erzielte Kreisläufer Florian Mohr seinen Treffer zum 38:30 mit einem schönen Kempa-Trick. Beim letztlich ungefährdeten 39:31-Sieg lieferten sich am Ende Amadeus Hedin (7) und Neuzugang Marko Buvinic (8) den Wettstreit um die interne Torschützenkrone.

Damit hat Bregenz Handball bereits jetzt das Ticket für die 3. Runde im EHF-Pokal sicher, will aber morgen natürlich die direkte Qualifikation zur Gruppenphase der VELUX EHF Champions League schaffen. Gleich mit Abpfiff ging die Vorbereitung los, jetzt wird das eigene Spiel analysiert, das Duell der möglichen Gegner beobachtet und der Fokus auf das morgige Spiel um 16:30 Uhr gelegt.

 

Bart Lenders, Coach Achilles Bocholt

 

„Bregenz has more experience than us to play such a game. We have a very young team. For that, the game was ok. We made some mistaches and Bregenz used everyone.“

 

„Bregenz hat mit solchen Spielen mehr Erfahrung als wir. Wir haben ein sehr junges Team, dafür war das Spiel in Ordnung. Wir haben einige Fehler gemacht und Bregenz wusste diese zu nutzen.“

 

Damian Kedziora, Player Achilles Bocholt #24

 

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Im Angriff waren wir gut, aber wir hatten Probleme in der Abwehr und speziell im Mittelblock. Deshalb haben wir viele Tore über die Mitte bekommen. Wir haben eine junge Mannschaft und haben wichtige Erfahrung gesammelt, deshalb sind wir grundsätzlich zufrieden.

 

Robert Hedin, Coach Bregenz Handball

 

„Thanks to Bocholt for a good and fair game. I watched the first game in the league and we were well prepared. They were very good and make a lot of pressure. We fight over 60 minute and in the second half, we played a bit better in the defense.“

 

„Vielen Dank an Bocholt für ein gutes und faires Spiel. Ich habe das erste Spiel in der Liga angeschaut und wir waren gut vorbereitet. Sie waren sehr gut und haben viel Druck gemacht. Wir haben über 60 Minuten Druck gemacht und dagegen gehalten, vor allem aber haben wir in der zweiten Halbzeit in der Abwehr besser gespielt.“

 

Bojan Beljanski

 

„Das war mein erstes Spiel in der Champions League, bisher habe ich nur EHF-Pokal und Challenge Cup gespielt. Aber ich will nicht nur Champions League-Quali spielen. Morgen wäre mir Braga lieber, die spielen einen spanischer Handball, mit viel Taktik. Dann müssen wir aber in der Deckung besser spielen. Morgen müssen wir 120% mehr in der Deckung bringen, dann spielen wir CL.“

 

 

Bregenz Handball – Achilles Bocholt 39:31 (20:17)

 

Bregenz Handball: Häusle, Aleksic 1; Jäger, Hedin 7, Frühstück 4, Beljanski 3, Klopcic 4, Lampert, Bammer 5, Schnabl, Belos 4, Mohr 2, Buvinic 8, Wassel 2, Glaser, Varvne

 

Achilles Bocholt: Alberts, Leroy; B. Lamers, Wertelaers 3, Zmavc 3, Winters 1, Cremers, Koninkx, Gijbels, Kittel 2, Valkenborgh 1, J. Lamers, Spooren 5, D. Kedziora 9, Pucnik 2, B. Kedziora 5

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Bregenz Handball fehlt noch ein Sieg für CL-Qualifikation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen