Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz Handball erstmals Supercupsieger

©Gepa
Sechs Jahre, seit dem Meistertitel 2010, mussten Verein, Fans und Spieler auf einen Titel warten. Samstagabend, 27. August, beendete Bregenz Handball nicht nur die Serie des HC FIVERS WAT Margareten mit drei Supercup-Triumphen en suite, sondern holte erstmals in der Vereinsgeschichte den Supercup.

Von Beginn an gaben die Vorarlberger den Ton an, sahen sich lediglich Mitte der zweiten Halbzeit kurzzeitig in Rückstand. Dank eines in Topform befindlichen Goran Aleksic zwischen den Pfosten schaffte das Team von Robert Hedin rasch wieder die Wende und siegte am Ende verdient mit 31:28.

Bregenz Handball startete mit Goran Aleksic im Tor, der direkt mit zwei Paraden super ins Spiel Einstieg. Die Bregenzer nutzten die Schwächen zu Beginn recht schwach aufspielenden FIVERS und konnten sich mit einem Lauf von drei Treffern in Folge auf 5:3  absetzen. Beim Spielstand von 8:3 zog FIVERS-Trainer  Peter Eckl erstmals die Time-Out Karte, da das Zusammenspiel in der Deckung und das Umschalten von Verteidigung auf Angriff noch sichtlich nicht optimal lief. Mit weiteren vier Toren in Folge zog Bregenz dennoch davon. Die erste Halbzeit beendete Dominik Bammer mit einem super Wuzler von Linksaußen. Somit gingen die Festspielstädter mit 17:13 Führung in die Halbzeitpause.

Bregenz Handball startete in die zweite Halbzeit mit einer leichten Schwächephase und ließen die Fivers in der 37. Minute auf 20:19 herankommen. In dieser Phase haben es die Bregenzer ihrem Torhüter Goran Aleksic zu verdanken, dass der Titelverteidiger nicht weiter davonzog. Langsam nahmen die Bregenzer wieder Fahrt auf, drehten die Partie wieder zu ihren Gunsten. In der 43. Minute erzielte Lukas Frühstück mit seinem ersten Treffer nach seiner Muskelverletzung den Treffer zum 23:21. Der Lauf für Bregenz Handball ging weiter. Gerade Marian Klopcic und Tobias Varvne haben mit ihrer herausragenden Leistung und ihren jeweils sieben Treffern zum Sieg beigetragen. Das Spiel endete mit 31:28. Für die Bregenzer ist es nicht nur der erste Titel seit 2010, sondern der erste Supercup-Gewinn der Vereinsgeschichte.

Torschützen Bregenz Handball: Varvne 7, Klopcic 7, Beljanski 5, Bammer 5, Buvinic 3, Hedin, Frühstück jew. 2

Christoph Makovec, Geschäftsführer Bregenz Handball:

„Wir sind überglücklich den Titel endlich nach Bregenz geholt zu haben. Wir haben den RIMC Hotels & Resorts Supercup 2016 sehr ernst genommen und uns daher auch als Ausrichter beworben. Es ist ein gutes Gefühl, die Fivers schlagen zu können, auch wenn wir uns bewusst sind, dass wir durchaus von einer Momentaufnahme sprechen. Darüber hinaus war es ein Form-Test für die Champions League Qualifikation, die am 3./4.Sept. hier in Bregenz stattfinden wird. Diesen Test haben wir mit Bravour bestanden und gehen optimistisch in die Qualifikation.“

Marian Klopcic, Bregenz Handball:

„Nach vielen Vize-Titeln dürfen wir nun endlich richtig feiern. Wir sind absolut erleichtert, dass wir es geschafft haben den Supercup erstmals nach Bregenz zu holen. Dieser Sieg ist für uns gerade im Hinblick auf die Champions League Qualifikation gerade mental sehr wichtig. Wir hoffen, dass wir die Siegesserie fortsetzen und nächste Woche in die Gruppenphase der CL einziehen.“

 

Stefan Jovanovic, HC FIVERS WAT Margareten

„Nachdem Bregenz sich in der ersten Halbzeit auf einige Tore abgesetzt hat, sind wir zu Beginn der zweiten Halbzeit gut gestartet und bis auf ein Tor herangekommen. Wir haben es danach dann aber verpasst in Führung zu gehen. Wir haben vor allem in der Deckung noch zu viele Fehler gemacht. Aber wir sind auf einem guten Weg und die Richtung stimmt.“

 

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten

„Vor dem Spiel hätte ich nicht gedacht, dass wir so gut mithalten können. Man hat gesehen, dass uns in der Mannschaft die Tiefe fehlt und man merkt, dass uns fünf Stammspieler verlassen haben. Für uns war das ein sehr schweres Spiel. Wir haben noch viel zu tun, ich habe aber auch viele gute Dinge gesehen. Wir wissen, was in den nächsten Wochen und Monaten zu tun ist, wir werden uns jetzt auf unseren Start in der Meisterschaft in zwei Wochen vorbereiten.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Bregenz Handball erstmals Supercupsieger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen