Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz geht als Außenseiter ins HLA-Finale

Die Bregenzer glauben an ihre Chancen
Die Bregenzer glauben an ihre Chancen ©VOL.AT/Hartinger
Für die Fivers Margareten ist die Sache vor der "best of three"-Finalserie der Handball Liga Austria klar. "Supercup und Cup haben wir schon, jetzt soll der Meistertitel folgen", meinte Kapitän Markus Kolar vor dem Heimduell mit Bregenz zum Auftakt am Dienstag (20.20 Uhr, live ORF Sport+).
Zum Handball-Liveticker

Im siebenten Finale gegen ihren Erzrivalen wollen Nikola Bilyk und Co. zum zweiten Mal nach 2011 zuschlagen. Fivers gegen Bregenz ist quasi der Klassiker der HLA-Finalgeschichte. Sieben Mal standen einander die beiden Teams zwischen 2004/05 und 2010/11 in der Endspielserie gegenüber, nur einmal hatten die Fivers das bessere Ende für sich. Es war 2011 der bisher einzige Meistertitel für die Wiener, die diesmal allerdings als Cupsieger und jedenfalls mit der Favoritenrolle in die Serie starten. Noch nie zuvor hatten die Fivers im Meister Play-off einen so klaren Vorsprung auf die zweitplatzierten Bregenzer (7 Punkte).

Namhafte Ausfälle bei Bregenz

Doch es sind auch die namhaften Ausfälle aufseiten des Gegners, die für die Truppe von Coach Peter Eckl sprechen: Mit dem norwegischen Teamspieler Espen Lie Hansen und Lucas Mayer müssen zwei Stammakteure verletzt passen. “Natürlich sind die Ausfälle ein Nachteil für Bregenz. Aber gleichzeitig haben sie etwa Spieler wie Ante Esegovic, die sich in dieser Saison super entwickelt haben”, sagte dazu Rückraummann Kolar, der zudem erwartet, dass sich die Vorarlberger “taktisch etwas einfallen lassen werden, um uns vor Probleme zu stellen”.

Saisonbilanz bislang ausgeglichen

Ausgeglichen ist allerdings die Bilanz der bisherigen Saisonduelle. Da konnte sich jeweils die Heimmannschaft durchsetzen, es steht 2:2. Die Fivers haben zwei Tore mehr erzielt (115:113). “Die bisherige Saisonbilanz ist im Hinblick auf die Finalspiele eigentlich egal, zeigt aber schon, dass wohl die beiden besten Teams im Finale aufeinandertreffen”, sagte Eckl, der mit Kreisläufer Tobias Wagner nur einen namhaften Ausfall zu beklagen hat und schon beim Triumph 2011 an der Seitenlinie dirigiert hatte.

Holen die Wiener am Dienstag den Heimsieg, könnten sie sich schon am Freitag (18.10 Uhr) – zum ersten Mal nicht in eigener Halle – in Bregenz die Meistertrophäe sichern. Ein etwaiges drittes Spiel würde am kommenden Montag wieder in der Hollgasse über die Bühne gehen.

Die Spiele der HLA-Finalserie:

Dienstag (20:20 Uhr): Fivers WAT Margareten – Bregenz Handball

Freitag (18:10 Uhr): Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten

falls nötig:
Montag (20:20 Uhr):
Fivers WAT Margareten  – Bregenz Handball

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Bregenz geht als Außenseiter ins HLA-Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen