AA

Braunbär "M13" ist nach Zusammenstoß mit Zug wohlauf

Braunbär M13 erholt sich nach seiner Kollision mit einem Zug in der Nähe der Unfallstelle.
Braunbär M13 erholt sich nach seiner Kollision mit einem Zug in der Nähe der Unfallstelle. ©EPA
Der unter Dauerbeobachtung stehende Braunbär „M13“ hat den Zusammenstoß mit einem Zug in der Schweiz gut überstanden, wie das Online-Portal „20 Minuten“ berichtet.
Zug soll mit “M13″ zusammengestoßen sein
Bär “M13″ plünderte Bienenstöcke
Ratschläge für Verhalten bei Bärensichtung

Die Wildhüter, die das Tier beobachten, konnten keine schwerwiegenden Verletzungen feststellen. Der junge Bär zog sich zwar Prellungen zu, reagiere aber normal und habe keine Gleichgewichtsstörungen, wird ein Jagdinspektor zitiert. Den Bären für eine genaue Untersuchung betäuben wollen die Jagdbehörden nicht.

Zu dem zweiten Bären, der am Montag am schweizerischen Ofenpass gesichtet wurde, gibt es noch keine Informationen. Dass M13 zum Abschuss frei gegeben wird, ist derzeit kein Thema, obschon Regierungsrat Mario Cavigelli gegenüber der Zeitung „Die Südostschweiz“ betonte, dass der Kanton Graubünden kein geeigneter Lebensraum für Bären sei. Im Nationalpark in Südtirol hätten die Tiere eine passendere Umgebung.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Braunbär "M13" ist nach Zusammenstoß mit Zug wohlauf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen