Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Braten stehlen: Mit den Harder Wealloruschar auf Beutetour

Hard - Mit dem "gumpiga" Donnerstag starten die Vorarlberger Narren auch heuer wieder in die Hochzeit der Fasnat -  und die Harder Weallaruschar mit ihrer Jagd auf die Braten der Gemeinde.
Braten stehlen mit den Wealloruschar
Fasching auf VOL.AT

Seit dem 13 Jahrhundert sei man im Ländle am “gumpiga” oder “schmotziger Donnerstag” auf Diebestour durch die Küchen der Gemeinden und Klöster auf der Suche nach Braten. Während “gumpig” in etwa unterhaltsam oder lustig bedeutet, spielt schmotzig auf die an diesem Tag aus dem heißen Fett (Schmutz, Schmotz) herausgebackenen “Küachle” an.

Vorarlberg startet in Hochfasching

Gelebt wird der Brauch bis heute – vor allem bei den Wealloruschar in Hard. Wir waren heuer mit ihnen auf Diebestour. Serviert wird die Beute aus den Wirtshäusern und Supermärkten der Gemeinde dem hungrigen Volke traditionell zu Mittag vor dem Rathaus. Während in Hard nun die Oberwealloruschar Christian und Geburtstagskind Sandy Klas die Macht übernehmen, ist Harald Köhlmeier nur einer von vielen Bürgermeister, die diese Tage ihren Sitz räumen müssen. Bis dann am Mittwoch der Spuk wieder endet und die Fastenzeit beginnt.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Hard
  • Braten stehlen: Mit den Harder Wealloruschar auf Beutetour
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen