AA

Brandgefahr in der besinnlichen Zeit

Im Schnitt viermal pro Jahr wird die Feuerwehr in Vorarlberg alarmiert, weil ein Christbaum oder Adventskranz brennt. (Symbolbild)
Im Schnitt viermal pro Jahr wird die Feuerwehr in Vorarlberg alarmiert, weil ein Christbaum oder Adventskranz brennt. (Symbolbild) ©APA
Vier Mal müssen die Vorarlberger Feuerwehren im Schnitt jedes Jahr wegen brennender Adventskränze oder Christbäume ausrücken.

Von Michael Steinlechner (NEUE)

Die Advents- und Weihnachtszeit sind für viele Menschen auch eine stille Zeit. Eine Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und sich vom Stress des Alltags zu erholen. Für so manchen gehört dazu auch Weihnachtsdekoration, ein Adventskranz und brennende Kerzen. Doch recht schnell kann die Stille dann durch hektische Betriebssamkeit verdrängt werden. Dann nämlich, wenn beispielsweise ein ausgetrockneter Adventskranz Feuer gefangen hat und die Flammen sich allmählich im ganzen Zimmer ausbreiten.

Vier Mal kommt es in Vorarlberg im Schnitt jedes Jahr zu einem Feuerwehreinsatz nachdem ein Adventskranz, Weihnachtsdeko oder der Christbaum durch vergessene Kerzen oder Sternspritzer Feuer gefangen haben, berichtet Ralph Pezzey von der Brandverhütungsstelle Vorarlberg. Dazu kommen noch rund 30 kleinere Ereignisse, bei denen zwar kein Feuerwehreinsatz nötig ist, aber dennoch ein Schaden entsteht, der von der Versicherung gedeckt werden soll.

Durch stetige Präventionsarbeit und ein steigendes Bewusstsein in der Bevölkerung für die Gefahren habe sich die Situation in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten deutlich verbessert, erklärt der Experte. Dazu habe auch die zunehmende Verbreitung von elektrischer Christbaumbeleuchtung einen wichtigen Teil beigetragen. Dennoch seien Kerzen immer noch beliebt. Schließlich hätten die einen eigenen Duft, der für viele Menschen auch zum Weihnachtsfest dazugehöre, zeigt Pezzey Verständnis.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Neue am Sonntag.

(NEUE)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Neue
  • Brandgefahr in der besinnlichen Zeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen