AA

Brand in Höchster Schule - Es war Brandstiftung

Nachdem die Täter Bibliothek und Konferenzzimmer verunstaltet hatten, zündeten sie eine unbekannte Menge Papier an
Nachdem die Täter Bibliothek und Konferenzzimmer verunstaltet hatten, zündeten sie eine unbekannte Menge Papier an ©Feuerwehr Höchst
Polizei sucht Zeugen für Brandstiftung, Einbruch und schwere Sachbeschädigung in Höchster Mittelschule.
Höchst: Hocher Sachschaden nach Brand in Schule
Brand an Mittelschule Höchst

Die Polizei Vorarlberg hat nun nähere Erkenntnisse zum gestrigen Brand in einer Höchster Schule gewinnen können. Bislang unbekannte Täter begaben sich in am von Montagabend bis Dienstagfrüh in die VIVO Mittelschule Höchst und schlugen dort eine Fensterscheibe ein. Anschließend durchsuchten die Täter mehrere Klassenräume im Schulgebäude und beschädigten bzw. verunstalteten diverse Gegenstände. Weiters versprühten die Täter zwei Feuerlöscher im Gebäude, heißt es am Mittwoch im Polizeibericht.

Foto: Feuerwehr Höchst

Papier angezündet, Brandmelder ausgelöst

Nachdem die Täter noch die Bibliothek und das Konferenzzimmer durchsucht und verunstaltet hatten, zündeten sie eine unbekannte Menge Papier an, weshalb um 04.49 Uhr die Brandmeldeanlage auslöste.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung im gesamten Erdgeschoss war ein Atemschutztrupp in das Gebäude vorgerückt. Dieser konnte im Konferenzraum ein größeres Brandgeschehen vorfinden. Der Brand konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Höchst gelöscht werden.

Foto: Feuerwehr Höchst

Die Beschädigungen und auch die Schadenssumme kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen gesucht

Die Polizei spricht in ihrem Bericht von Brandstiftung, Einbruch und schwerer Sachbeschädigung. Zeugen, die allfällige Hinweise zur Tat oder zur Täterschaft machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Höchst zu melden.

Tel. +43 (0) 59 133 8127

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Höchst
  • Brand in Höchster Schule - Es war Brandstiftung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen