Brändle verletzt, Jäger siegt zum zweiten Mal in St. Anton

Der Klauser Patrick Jäger gewinnt am Arlberg
Der Klauser Patrick Jäger gewinnt am Arlberg ©Patrick Säly
Favorit Matthias Brändle musste verletzungsbedingt auf seinen Start verzichten. Nach 2013 gewinnt der Klauser Patrick Jäger zum zweiten Mal das Kriterium in St. Anton am Arlber.

Am Samstagabend erlebten die Zuseher in St. Anton am Arlberg Radsport der Extraklasse. Beim Profi Kriterium lieferten sich internationale Spitzenfahrer einen spannenden Fight in einem herausfordernden Rundkurs.

Am Samstag, den 31. Juli 2016, versammelten sich zahlreiche Zuseher in der Fußgängerzone von St. Anton am Arlberg, um das Profi Kriterium hautnah mitzuerleben. Vom Streckenrand aus feuerten sie ihre Favoriten an und verfolgten gespannt die Wettkämpfe. Der kurvige und enge Verlauf wird von den Profis alljährlich mit hoher Geschwindigkeit bewältigt und erfordert höchste Konzentration. Das hochkarätige Starterfeld sorgte für knisternde Spannung in der Luft – und das schien sich auch auf das Wetter zu übertragen. Während untertags die Sonne strahlte, zogen wenige Minuten vor dem Rennen die Wolken auf. Bevor sich die männlichen Radstars ins Duell stürzten, erfolgte um 18 Uhr der Startschuss für das erste Damenrennen. Acht hochkarätige Damen lieferten sich bei der Premiere einen spannenden Fight. Bereits im Vorfeld wurde die vierfache Staatsmeisterin und WM-Teilnehmerin Daniela Pintarelli als Favoritin betitelt. Die Lokalmatadorin vom Team „Mooserwirt St. Anton am Arlberg“ wurde den Erwartungen gerecht und konnte die Premiere für sich entscheiden – dicht gefolgt von der 6-fachen luxemburgischen Staatsmeisterin, Nathalie Lamborelle, die sich mit dem zweiten Platz geschlagen geben musste. Der letzte und dritte Platz am Podium ging an die Österreicherin Kathrin Schweinberger (ÖAMTC tomSiller.at).

Patrick Jäger siegt im Kriterium

30 Top-Fahrer! Das hochkarätige Teilnehmerfeld beim Profi Kriterium füllte die Gassen von St. Anton mit Hochspannung. Der Österreicher Patrick Jäger vom Team Vorarlberg setzte sich gegen 29 Top-Rennradfahrer durch und konnte das herausfordernde Rennen zum zweiten Mal für sich entscheiden. Der Nationalteam-Fahrer meisterte den engen Rundkurs durch die Gassen von St. Anton bereits im Jahr 2013 mit den meisten Punkten. Der deutsche Rennradprofi Fabian Danner (Team erdgas Schwaben) – bekannt als Kriteriumsspezialist – holte sich den zweiten Platz. Auch Youngster und Elitefahrer Lukas Rüegg (EKZ Racing Team) überzeugte mit einer tollen Leistung. Der 19-Jährige radelte sich zum Drittplatzierten. Schlechte Nachrichten erreichten St. Anton kurz vor dem Start: Zweifach-Titelverteidiger und aktueller Staatsmeister Matthias Brändle vom Team „IAM Cycling“ verletzte sich auf dem Weg zum Profi Kriterium. Der Stundenweltrekordler konnte aufgrund einer Verletzung nicht mehr am Rennen teilnehmen

ARLBERG GIRO startet am Sonntag

Am Sonntag um 07:00 Uhr morgens fällt der Startschuss zur sechsten Auflage des ARLBERG GIROS. Wer sich das spektakuläre Rennen nicht live vor Ort ansehen kann, kommt in diesem Jahr erstmals in den Genuss eines Livestreams. Dieser ist über die Webseite www.arlberg-giro.com ab 09:00 Uhr abrufbar. Zu sehen gibt es interessanten Hintergrundberichten von Martin Ebster und Martin Böckle, Liveschaltungen auf die Strecke und Interviews. Reinklicken oder live dabei sein zahlt sich aus!

Ergebnisse Profikriterium

  1. Platz: Patrick Jäger, AUT (Team Vorarlberg)
  2. Platz: Fabian Danner, DE (Team erdgas Schwaben)
  3. Platz: Lukas Rüegg, CHE (EKZ Racing Team)

Ergebnisse Damenrennen

  1. Platz: Daniela Pintarelli, AUT (Mooserwirt St. Anton am Arlberg)
  2. Platz: Nathalie Lamborelle, LUX (Mooserwirt St. Anton am Arlberg)
  3. Platz: Kathrin Schweinberger, AUT (ÖAMTC tomSiller.at)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Klaus
  • Brändle verletzt, Jäger siegt zum zweiten Mal in St. Anton
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen