Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Botschafter der Republik Kosovo auf Antrittsbesuch in Vorarlberg

Bregenz – Sabri Kiqmari, seit Mitte Oktober 2009 Botschafter der Republik Kosovo in Österreich, hat am Freitag seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg absolviert. Im Landhaus in Bregenz wurde er von Landeshauptmann Herbert Sausgruber begrüßt.

Am 17. Februar dieses Jahres feierte das Kosovo, in dem heute rund 2,1 Millionen Menschen leben, den dritten Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Österreich hatte den neuen Staat Ende Februar 2008 offiziell anerkannt. Seit Mitte Oktober 2009 vertritt der Diplomat Kiqmari als erster offizieller Vertreter die junge Republik in Wien.

Kiqmari wurde am 14. September 1967 in Lladofc Nahe der Stadt Podujeva (Besiana) im Nordosten des Kosovo geboren. Nach der Grundschule und der Mittelschule absolvierte er ein Bachelor-Studium an der Ruhr-Universität in Bochum. Später wechselte er an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität nach Bonn, wo er im Juni 2007 am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie der Philosophischen Fakultät erfolgreich promovierte.

Vor der Diplomatenkarriere war Kiqmari von 1989 bis 1999 als Korrespondent der Zeitschrift “Zeri i Kosovës” in Deutschland tätig. Ab 2001 arbeitete er für vier Jahre als Medienanalyst beim Media-Institut in Bonn. Danach war Kiqmari als Universitätsdozent tätig, ehe er im Oktober 2008 zum Geschäftsträger a.i. der kosovarischen Botschaft in Wien bestellt wurde. Ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum Botschafter. Kiqmari ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. (VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Botschafter der Republik Kosovo auf Antrittsbesuch in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen