Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bond Casting: Massen strömten zu Casting

Bregenz - Trotz nasskalten Wetters ließen sich am Freitag Hunderte James-Bond-Fans nicht vom Statisten-Casting für den neuen Film abhalten.      |   Umfrage: Erwartungen | Umfrage: "Geschüttelt ..." | Umfrage: Ihre Lieblingsszene | Umfrage: Wie war's?

Casting-Verantwortliche Karin Gmür von der Schweizer Produktionsfirma “Unicorn Media” verzeichnete außergewöhnlichen Andrang. Sie sucht mit ihrem zwölfköpfigen Team im Bregenzer Kornmarkt-Theater drei Tage lang rund 1.500 Statisten. Sie sollen auf der Bregenzer “Tosca”-Seebühne Operngäste mimen. Die Komparsen-Bewerber reisten teilweise von weit her an und harrten in nobler Kleidung stundenlang aus.

Um 4 Uhr früh wartete der erste Bewerber vor der Tür, um 7.30 Uhr waren knapp 20 Leute zur Stelle. Bereits kurz nach 9 Uhr gab es am Eingang des Kornmarkt-Theaters kein Durchkommen mehr. Karin Gmür übernahm bereits für Produktionen wie “Band of Brothers” oder “Asterix und Obelix” das Statisten-Casting. Sie schrieb den Andrang dem Phänomen Bond zu. Wegen der 60 Euro Gage, die die Statisten pro Drehtag erhalten, sei jedenfalls niemand hier, meinte sie. “Es ist eine Faszination. Die Leute sind verrückt”, so Gmür. Für Samstag und Sonntag rechnete Gmür mit noch mehr Bewerbern.

Die Flut der Anfragen im Vorfeld des Castings sei enorm gewesen. “Der Schweizer James Bond Club ist mit 44 Leuten angereist, ich habe aber auch Mails aus Belgien, Holland, Schweden und Norwegen bekommen”, so Gmür. Unter den Anfragen sei auch eine Frau gewesen, die selbst hochschwanger an den Dreharbeiten teilnehmen wollte. Ein anderer Bewerber wollte trotz Nierentransplantation unbedingt dabei sein.

Aufgrund des Castings sind zwei Hotels in der Bregenzer Innenstadt ausgebucht, informierte die “Bregenz Tourismus und Stadtmarketing GmbH”. Wie viele Fans tatsächlich anreisen, könne man noch nicht abschätzen. Anfragen habe es aus vielen europäischen Ländern gegeben. Nicht nur die James-Bond-Fans pilgerten am Freitag in Scharen nach Bregenz, sondern auch die Medienvertreter. Print-, Radio- und Fernsehjournalisten aus der ganzen Bodenseeregion berichteten über das Casting.

Der neue James-Bond-Film mit Daniel Craig als Geheimagent wird wahrscheinlich zum Teil auf der Bregenzer Seebühne gedreht. Ein Vertrag mit den Bregenzer Festspielen ist jedoch noch nicht unterzeichnet. Die Filmaufnahmen sollen in der Zeit vom 29. April bis 10. Mai 2008 stattfinden. Die Crew des neuen James-Bond-Films sah sich bereits im Sommer und Herbst nach Drehplätzen in Vorarlberg um. Der Film rund um den britischen Geheimagenten soll im November 2008 ins Kino kommen.

VOL Live hat sich den Castingablauf angeschaut, der wie folgt aussieht: Nach dem Ausfüllen eines Fragebogens mit persönlichen Daten wurden die Bewerber fotografiert und vermessen. Die fertigen Castingbögen werden nach Abschluss des Castings nun nach London geschickt und dort wird auch entschieden, wer schlussendlich beim Bond Dreh in Bregenz dabei sein wird. Die Bewerber werden Anfang April informiert. Bis dahin heißt es also abwarten und Vodka-Martini, selbstverständlich geschüttelt und nicht gerührt, trinken.

Alles zum James-Bond-Casting in Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Bond Casting: Massen strömten zu Casting
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen