AA

Blutiger Streit mit Bond-Beleuchter: Einvernahmen am Sonntag

Dornbirn - Die Vorarlbergerin und das Mitglied des James-Bond-Filmteam, die Samstagnacht in Dornbirn mit einem Steakmesser aufeinander losgegangen waren, werden seit Sonntagvormittag erstmals gründlich einvernommen.

Die Verletzungen der beiden stellten sich als weniger schwer heraus, als anfangs befürchtet worden war.

Der 58-jährige britische Beleuchtungsassistent und die 47 Jahre alte Vorarlbergerin sind bereits aus dem Krankenhaus Dornbirn entlassen worden. Die Einvernahmen begannen auf der Polizeiinspektion in Dornbirn. Sie sollen einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Polizei. Über die Hintergründe, warum die Vorarlbergerin und ihre Zufallsbekanntschaft nach einer Liebesnacht bei der Frau zuhause in Streit geraten sind, herrschte am Sonntag vorerst Unklarheit. Die ersten Aussagen am Samstag waren noch von “Erinnerungslücken” geprägt.

Die beiden hatten sich am Abend in einem Dornbirner Lokal kennengelernt und stark dem Alkohol zugesprochen. Bei der Frau waren im Spital 2, beim Mann 1,5 Promille Alkoholgehalt festgestellt worden. Gegen 6.00 Uhr war die Frau nach eigenen Angaben zur Polizei geflüchtet, der Brite wenig später in der Nähe auf dem Gehsteig gefunden worden. Beide waren durch Schnitt- und Stichwunden an Kopf und Händen blutüberströmt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Blutiger Streit mit Bond-Beleuchter: Einvernahmen am Sonntag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen