Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mörderische Premiere am Muttersberg

Das Team des "Tödlichen Dinners" nach gelungener Premiere
Das Team des "Tödlichen Dinners" nach gelungener Premiere ©Beate Reutz-Lemmerer
Geniales „Tödliches Dinner" begeistert viele Gäste in luftiger Höhe. Bludenz.
Premiere Tödliches Dinner, 30.4.2014

Ihr besonderes Faible für mörderische Dinner bewiesen Heike Montiperle und Andrea Petermann bereits mit den grandiosen Erfolgen der „Tödlichen Dinner 1-4″, die allesamt an ganz speziellen und einzigartigen Orten spielten.

Die fünfte Auflage des Krimidinners verlegten die findigen Köpfe nun an einen ganz streng geheimen Ort mitten in der Idylle einer intakten Bergwelt (Muttersberg), wo sich die Elite der Geheimagenten zu einem Gipfel trifft, bei dem in aller Abgeschiedenheit die Rettung der Welt gefeiert wird. Doch das Böse lauert bereits inmitten der Festlichkeiten: Ein Mörder durchkreuzt die Pläne der Agenten und bringt den Weltfrieden erneut in Gefahr.

Zahlreiche Spione und Agenten, darunter auch Hausherr Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Kerstin Biedermann-Smith, Sabine Treimel mit Raimund Tichy, Helene Rebholz, Claudius und Gerlinde Osthoff sowie David Feurstein mit Conny ließen es sich nicht nehmen, der Einladung zum Spionagepfel in luftiger Höhe zu folgen. Bereits die Auffahrt mit der Muttersbergseilbahn ließ so manchem eine Gänsehaut über den Körper ziehen, das kühle und neblige Wetter trugen ihren Teil dazu bei.

Das Restaurant am Muttersberg, das normalerweise als Tagesrestaurant in Betrieb ist, wurde in den Stil des Jahres 1974 gesetzt, die Gäste allesamt in Abendgarderobe oder im „James Bond Outfit” gekleidet, genossen während des kurzweiligen Spionagegipfels ein delikates Viergangmenü, welches von Matthias Müller und Jürgen Lang, Wirtshof zum Schützenhaus, und ihremTeam exzellent kreiert wurde.Dabei durften die Gäste mit Begeisterung feststellen, dass Heike Montiperle ihrem Namen als Regisseurin, künstlerischer Leitung und Autorin absolut gerecht wurde. Ihre Akteure begeisterten mit spannenden Wortwitzen, mitreißenden Showacts, kniffligen Denkaufgaben und sportlichen Einsätzen und motivierten das Publikum, mit Akribie, Kreativität und Entschlossenheit, den vermeintlichen Saboteur des Spionagegipfels zu eliminieren.

Für Joe Fritsche, Stunde des Herzens, war das vollbesetzte Haus am Muttersberg eine zusätzliche Freude, schließlich ging der Erlös der Premiere am vergangenen Mittwoch gänzlich an seine Organisation, die bedürftigen Kindern rasch und unbürokratisch hilft. Dem nicht genug legte Hausherr Hansi Bandl noch zusätzlich eine großartige Spende zu den Einnahmen der Premiere dazu.

Die Gäste selbst zeigten sich vom besonderen Ambiente, dem wunderschön dekorierten Festsaal und der genialen Mordsgeschichte sehr angetan und setzten dies auch in ihrem begeisterten Mittun um.

Joe Fritsche bedankte sich im Namen von „Stunde des Herzens” bei allen Gästen und im Besonderen bei allen Akteuren mit den Worten: „Es ist schön, dass es solche Verrückte wie euch gibt!”, und überreichte Andrea Petermann und Heike Montiperle eine Trophäe in Form eines Herzens als Dank für deren unermüdliche Unterstützung.

Info:  Tödlichers Dinner am Muttersberg

Beginn jeweils 18.00 Uhr

FR, 09. Mai    AUSVERKAUFT

SA, 10. Mai     AUSVERKAUFT

DO, 15. Mai

FR, 16. Mai     AUSVERKAUFT

MI, 28. Mai

DO, 29. Mai

FR, 30. Mai

SA, 31. Mai

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Mörderische Premiere am Muttersberg
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen