AA

Blitzschnelle Chips: Das neue Apple-Macbook in Schwarz

Neuer Macbook mit M3-Chips vorgestellt
Neuer Macbook mit M3-Chips vorgestellt ©Apple / AFP / Canva
Apple hat bei einem virtuellen Event mit dem Titel "Scary Fast" die neuesten M3-Prozessoren, Macbook Pros und iMacs vorgestellt. Die Prozessoren und Funktionen versprechen, die bisherige Geschwindigkeitsgrenze zu durchbrechen.

Darum geht's:

  • Neue M3-Prozessoren für Apple-Hardware bieten Geschwindigkeitssteigerungen
  • Neue Macbook Pros mit M3-Prozessoren in verschiedenen Konfigurationen erhältlich
  • Neue Design- und Funktionsverbesserungen, längere Akkulaufzeit und neue Farboptionen

Apple präsentierte bei seinem "Scary Fast"-Event eine Innovation: die M3-Prozessoren. Der Hersteller hat die Prozessoren im 3-Nanometer-Verfahren hergestellt, was eine Verbesserung gegenüber dem bisherigen M2-Prozessor darstellt. Kleinere Transistoren bedeuten eine höhere Leistung, und Apple fügte hinzu, dass die neuen M3-Prozessoren mit 25, 37 und 92 Milliarden Transistoren Leistungssteigerungen bieten.

Die neuen Macbook Pros

Die neuen M3-Prozessoren finden ihren Platz in den Macbook Pros. Diese Laptops sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich, die alle auf die M3-Prozessoren setzen. Das Modell des 16-Zoll-Macbook Max bietet 16 CPU-Kerne, 40 GPU-Kerne und 1 Terabyte Speicherplatz. Allerdings hat diese Leistung ihren Preis, und für dieses Spitzenmodell müssen Sie 4.849 Euro investieren. Dabei wird jedoch auch der M3 Max-Chip verwendet. Es wurden für die Macbooks jedoch verschiedene M3-Chips verwendet, weswegen es auch günstigere Varianten gibt. Die Preise der anderen Macbooks bewegen sich von 1.999 Euro bis zu 4.249 Euro.

Neue Farboptionen und längere Akkulaufzeit

Zusätzlich zu den M3-Prozessoren gibt es auch einige Design- und Funktionsverbesserungen. Die Macbook Pros sind jetzt in der neuen Farbe Space Black erhältlich, die besonders resistent gegen Fingerabdrücke ist. Die Geräte sind jedoch auch weiterhin in den bekannten Farben erhältlich. Apple verspricht zudem eine Akkulaufzeit von bis zu 22 Stunden für diese Notebooks.

Der aktualisierte iMac

Der 24-Zoll iMac erhält ebenfalls ein Upgrade und wird nun mit dem M3-Chip ausgestattet sein. Dies verspricht eine doppelte Geschwindigkeit im Vergleich zum Vorgänger. Die neuen M3- und M3-Pro-Modelle werden ab nächster Woche erhältlich sein, während das M3 Max gegen Ende November verfügbar sein wird.

Eine ungewöhnliche Zeit für ein Apple-Event

Das "Scary Fast"-Event von Apple fand zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt statt - nicht am Morgen, wie üblich, sondern am Abend. Dieses Event stand im Zeichen von technischen Enthüllungen und weniger spektakulären Produktvorstellungen. Apple-Fans mussten entweder bis spät in die Nacht wach bleiben oder früh aufstehen, um die Ankündigungen live zu verfolgen.

MacBook Pro mit M3:

  • Die Performance beim Rendern in Final Cut Pro ist bis zu 7,4-mal schneller als beim 13" MacBook Pro mit Core i7,3 und bis zu 60 Prozent schneller als beim 13" MacBook Pro mit M1.2
  • Das Kompilieren von Code in Xcode ist bis zu 3,7-mal schneller als beim 13" MacBook Pro mit Core i7,3 und bis zu 40 Prozent schneller als beim 13" MacBook Pro mit M1.2
  • Die Performance bei Tabellen­kalkulationen in Microsoft Excel ist bis zu 3,5-mal schneller als beim 13" MacBook Pro mit Core i7,3 und bis zu 40 Prozent schneller als beim 13" MacBook Pro mit M1.2

MacBook Pro mit M3 Pro:

  • Die Performance von Filtern und Funktionen in Adobe Photoshop ist bis zu 3-mal schneller als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 40 Prozent schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Pro.4
  • Basecalling zur DNA Sequenzierung in Oxford Nanopore MinKNOW ist bis zu 20-mal schneller als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 36 Prozent schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Pro.4
  • Die textbasierte Bearbeitung in Adobe Premiere Pro ist bis zu 1,7-mal schneller als beim 16" MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 30 Prozent schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Pro.4

MacBook Pro mit M3 Max:

  • Die Simulation dynamischer Systeme in MathWorks MATLAB ist bis zu 5,5-mal schneller als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 2-mal schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Max.6
  • Die Performance beim Rendern in Maxon Redshift ist bis zu 5,3-mal schneller als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 2,5-mal schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Max.6
  • Die Performance bei der Rausch­unterdrückung in Blackmagic DaVinci Resolve Studio ist bis zu 2,7-mal schneller als beim schnellsten MacBook Pro mit Intel Prozessor,5 und bis zu 65 Prozent schneller als beim 16" MacBook Pro mit M1 Max.

Preise und Verfügbarkeit

  • Kunden können das neue MacBook Pro ab dem 30. Oktober auf apple.com/at/store und in der Apple Store App in 27 Ländern und Regionen bestellen, darunter den USA. Es wird ab Dienstag, 7. November an Kunden ausgeliefert und in Apple Stores und bei Autorisierten Apple Händlern erhältlich sein.
  • Das 14" MacBook Pro mit M3 ist ab 1.999 Euro inkl. MwSt. und 1.869 Euro inkl. MwSt. für den Bildungsbereich erhältlich, das 14" MacBook Pro mit M3 Pro ist ab 2.499 Euro inkl. MwSt. und 2.309 Euro inkl. MwSt. für den Bildungsbereich erhältlich und das 16" MacBook Pro mit M3 Max ist ab 2.999 Euro inkl. MwSt. und 2.759 Euro inkl. MwSt.) für den Bildungsbereich erhältlich.
  • Mit Apple Trade In können Kunden ihren aktuellen Computer in Zahlung geben und erhalten dafür eine Gutschrift für einen neuen Mac. Weitere Infos zum Wert ihrer Geräte finden man unter apple.com/at/shop/trade-in.
  • Kunden, die einen Mac bei Apple kaufen, können eine kostenlose persönliche Online-Session mit einem Specialist von Apple in Anspruch nehmen, in ausgewählten Stores ihr Produkt inklusive Unterstützung bei der Datenübertragung einrichten und eine Anleitung erhalten, um ihren neuen Mac individuell zu optimieren.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Blitzschnelle Chips: Das neue Apple-Macbook in Schwarz