Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Blick hinter die Kulissen des Traumjobs

Nicht nur bei den E-Werken Frastanz herrschte reger Andrang.
Nicht nur bei den E-Werken Frastanz herrschte reger Andrang. ©Henning Heilmann
Frastanz. (he) Großer Andrang herrschte auf der Nacht der Ausbildungsbetriebe der „Wirtschaft im Walgau“. In 20 Ausbildungsbetrieben ließen die Lehrstellensuchenden nicht locker, bis sie sich ein perfektes Bild über die Firmen, deren Arbeitsatmosphäre und Ausbildungsmöglichkeiten gemacht hatten.
Nacht der Ausbildungsbetriebe 2017

An einem Abend konnten die Besucher viele verschiedene Unternehmen anschauen, sich informieren und Schnuppertage vereinbaren. Von 16.30 bis 20.30 Uhr fuhren gratis Shuttle-Busse von den Bahnhöfen Bludenz, Nenzing und Frastanz die Betriebe direkt an und ermöglichten wirklich allen Lehrstellensuchenden und Interessierten die Teilnahme.

Sämtliche Produktionsstätten, Geschäfte und Büros standen den Jugendlichen offen. So konnten sie richtige „Firmenluft“ schnuppern und herausfinden, welche Ausbildung und welcher Lehrbetrieb am besten zu ihnen passt. Der persönliche Kontakt zu zukünftigen Kolleginnen und Kollegen, Ausbildenden und Chefinnen und Chefs ist zentral – so der einhellige Tenor der ausbildenden Betriebe. „Man merkt schnell, ob die Chemie stimmt“, weiß Alexander Krista, Vorsitzender der „Lehre im Walgau“, aus langjähriger Erfahrung.

„Als Floristen sind wir bei vielen schönen Momenten unmittelbar dabei“, erklärt Brigitte Geiger, welche bei Blumen Kopf in Frastanz für die Lehrlingsausbildung zuständig ist. „Ebenso schön ist, von jungen Leuten zu hören, was Ihnen persönlich am Traumberuf Florist gefällt und was ihre persönlichen Wünsche sind“, freute sie sich über den regen Besuch.

„Etwa 25 Jugendliche und fast ebenso viele Eltern haben sich bei uns in der Nacht der Ausbildungsbetriebe über unsere Lehrberufe informiert“, zeigt sich auch Gerhard Erne, Lehrlingsausbilder bei den E-Werken Frastanz, begeistert. Die E-Werke Frastanz bilden derzeit 16 Lehrlinge in verschiedenen Abteilungen aus und bieten folgende Lehrberufe: Elektrotechniker(in), Bürokaufmann/frau, Einzelhandelskaufmann/frau, IT-Techniker(in). Ebenso wird eine Betriebslogistikerin ausgebildet. Wer technisches Verständnis besitzt und das 9. Schuljahr abgeschlossen hat, kann zwei Schnuppertage absolvieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Blick hinter die Kulissen des Traumjobs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen