AA

Bleibt das Altenstädter Postamt

Bild: Gordona Sikarac betreut ihre Kunden immer freundlich und mit großer Aufmerksamkeit.
Bild: Gordona Sikarac betreut ihre Kunden immer freundlich und mit großer Aufmerksamkeit. ©Manfred Bauer

Feldkirch. Völlig überraschend hat Verkehrsministerin Bures per Bescheid die Schließung der 14 Vorarlberger Postämter, darunter auch jenes von Feldkirch-Altenstadt, bis zum 31. Dezember untersagt. Die „Post AG“ bezeichnet dieses Vorgehen als geschäftsschädigend. Für Ortsvorsteher Josef Mähr ist der Weiterbestand des Postamtes unabdingbar für seiner Fraktion und stellt dazu fest: „Das Postamt gehört zu Altenstadt wie die Kirche, die Gemeindearztpraxis, das Kloster, usw. Speziell unsere älteren Menschen sind tagtäglich auf unser Postamt angewiesen.“

Seit einiger Zeit steht in Bezug auf die Schließungsgerüchte des Postamtes eines fest: Sollte das Postamt Altenstadt wider Erwarten geschlossen werden, dann würde die derzeitige Leiterin der Postfiliale Gordona Sikarac, sich bereit erklären den neuen Post-Partnershop zu betreiben. Sie hofft, dass wenn die Schließung umgesetzt wird, sie die Chance bekommt hier in Altenstadt ihre „eigene“ Post einrichten zu können. „Ich würde mich freuen wenn ich diese Tätigkeit ausüben könnte, denn ich habe gute Beziehungen zu meinen Kunden, ich wohne in Altenstadt und freue mich täglich über meine Arbeit hier in der Postfiliale“, meint Gordona mit einem strahlenden Lächeln. Manfred Bauer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Feldkirch
  • Bleibt das Altenstädter Postamt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen