Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Birkwild unter neuem Dach

Feierliche Eröffnung des Birkwild-Volieres mit Bürgermeister, WP-Betriebsleiter, Geschäftsführer und Paten.
Feierliche Eröffnung des Birkwild-Volieres mit Bürgermeister, WP-Betriebsleiter, Geschäftsführer und Paten. ©Emir T. Uysal
Frühschoppen, Eröffnung, Weihe und neue Paten im Wildpark.
Frühschoppen im Wildpark (2019)

 

FELDKIRCH Im Wildpark ist immer etwas los. Mit viel Schwung und Musik wurde der diesjährige Frühschoppen im Feldkircher Wildpark eröffnet. Jedes Jahr stehen neue Schwerpunkte im Fokus. Heuer wurde der Neubau der Birkhühner zelebriert. Für diesen Anlass war die Stadtmusik Feldkirch wieder eingeladen die zahlreichen Gäste musikalisch zu unterhalten. Einige Stunden vorher wurde der neue Bienenstock beim Fuchshaus durch Diakon Anton Pepelnik geweiht. Der Imkereiverein Zwischenwasser-Laternsertal betreut mit Wildpark-Betriebsleiter Christian Amann die summenden Bewohner. Im Rahmen des Frühschoppens sprach auch Bürgermeister Wolfgang Matt seine Bewunderung für den Wildpark aus: „Hier wird Mehrwert geboten. Keine andere Einrichtung im Bezirk genießt zum Thema Naherholung so einen hohen Stellenwert.“

 

Neue Voliere und neuer Pate

Das größte Fest feierten die kleinsten Ehrengäste: Das Birkwild. Nach den Sturmschäden mussten die Hühner vorübergehend in ein kleineres Gehege ziehen. Dann wurde rasch die ersten Entwürfe durch den Feldkircher Architekten Ekkehard Amann vorgestellt. Die kunstvoll geschwungene Voliere in der Weggabelung hat 35 Meter langen Stahlboden, einen artgerechten trockenen Boden und nun deutlich mehr Platz für die drei Bewohner. Der Arichtekt ist auch schon maßgeblich an den Entwürfen des umgesetzten Murmeltiergeheges verantwortlich gewesen und wirkte auch beim Birkwild ehrenamtlich an der Gestaltung mit. „Es war für mich ein interessantes Projekt, weil man sich mit den Tieren intensiv beschäftigt“, so Amann.

 

WP-Präsident Wolfgang Burtscher freute sich auch den neuen Paten Robert Holler mit Gattin Heike (sleep & more) für die drei Birkhühner zu begrüßen. Er taufte die Vögel auf den Namen Carlos, Lotte und Hildegard. Nach der Agenda folgte der gemütliche Akt mit Speis und Trank durch die Lebenshilfe Vorarlberg. ETU

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Birkwild unter neuem Dach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen