Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Biomasse Heizwerk Gaschurn

©Gemeinde Gaschurn
Gaschurn. 44.000 Liter weniger Öl – 44.000 kWh weniger Strom und das alles in etwas mehr als einem halben Jahr!

Als e5-Gemeinde ist Gaschurn bemüht sich immer wieder mit nachhaltigen Themen intensiv auseinander zu setzen. In das Biomasse Heizwerk Gaschurn wurden im Mai 2008 Pufferspeicher mit einem Volumen von ca. 43 m³ eingebaut. Nach einem Jahr liegen die Zahlen auf dem Tisch. Die Geschäftsführer Bürgermeister Martin Netzer und DI Gerhard Günther freuen sich über diesen Erfolg. „Wir sind schon ganz gespannt, auf die Zahlen des vergangenen Winters“, meint GF Bgm. Martin Netzer erwartungsvoll.

Bereits von Mai 2008 bis zum Jahreswechsel konnten 44.000 Liter Heizöl eingespart werden. Ebenso konnte der Stromverbrauch der Netzpumpen durch die nun konstantere Vorlauftemperatur um 18% (sprich 44.000 kWh) gesenkt werden. Der Einbau einer Blindstromkompensationsanlage trägt zusätzlich zu einem wirtschaftlicheren Betrieb bei.

Betriebsleiter Konstantin Tschanhenz und seinem Team lobt die Entscheidung für den Puffereinbau. Die dadurch erzielte Glättung der Leistungsspitzen erleichtere die Betriebsführung und schon auch die Anlage.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Biomasse Heizwerk Gaschurn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen