Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bibliothekare und Seelentröster

Die beiden Bibliotheksjubilare Rosmarie und Christof Döring.
Die beiden Bibliotheksjubilare Rosmarie und Christof Döring. ©Gerhard Sohm

Christof und Rosmarie Döring jubilieren: Seit 25 Jahren wächst und gedeiht die Lauteracher Bibliothek unter der Obhut des Ehepaares.

Es sind einige Dinge, die diesen Hort des Wissens in der Lauteracher Hauptschule im Vergleich zu gewöhnlichen Büchereien zu etwas besonderem machen, ihn von anderen Bibliotheken abheben. Seit Rosmarie und Christof Döring die Führung der Gemeindebücherei im Jahr 1986 übernahmen, sind es nicht nur die Leseratten, die die hellen Räumlichkeiten gerne aufsuchen. “Wir sind zu einem regelrechten Kommunikationszentrum geworden”, sagt Rosmarie, “viele Mütter kommen mit ihren Kindern und wollen sich mit uns unterhalten. Ja, manchmal nehmen wir dabei die Rolle von Seelentröstern und Psychologen ein.”

“Bücher sind in”

Das Ehepaar Döring baute die Bibliothek im Laufe der vergangenen 25 Jahre von 5200 Büchern auf 19300 Medien aus. 1991 hielt auch die EDV hier Einzug, als eine der ersten in Vorarlberg. Und damit stellt sich die Frage, welche Rolle das Buch im digitalen Zeitalter noch innehat. “Bücher sind nach wie vor in”, stellt Christof Döring, der auch Kulturreferent der Gemeinde ist, fest. “Bei 41.000 Entlehnungen im vergangenen Jahr waren es 35.000 Bücher, die mit genommen wurden.”

Ein weiterer Schritt wurde 1994 gesetzt, als Ehepaar das Angebot durch Spiele und audiovisuelle Medien erweiterte. Aber es sollte noch elf Jahre dauern, bis 2005 für Rosmarie und Christof ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung ging: Die Neueröffnung der Bibliothek im März. “Neue Räumlichkeiten, größer, heller, benutzerfreundlicher, einfach toll!”, kommen die beiden ins Schwärmen, “eine der schönsten Bibliotheken im Land.”
Die Bücherei Lauterach ist auch die Schulbibliothek der Lauteracher Pflichtschulen. Eine Wendeltreppe führt zu den unteren Gefilden der Bibliothek im Keller, die von SchülerInnen und Lehrpersonen regelmäßig besucht werden. Mit Autorenlesungen, literarischen Workshops und verschiedenen Leseprojekten wollen die Dörings das Lesen für junge Menschen attraktiv machen und so dem Ergebnis der letzten Pisastudie entgegenwirken.

Aktion “Fernsehmuffel”

Die Bibliothek bietet auch Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung, so war sie etwa mit der Aktion “Fernsehmuffel” Vorreiterin für den heute beliebten Lauteracher Kindersommer. Das seit einigen Jahren durchgeführte “Geisterfest” erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit.
“Viel Arbeit, aber abwechslungsreich und interessant, nie langweilig und immer von netten Leuten umgeben”, das sind die motivierenden Aussagen zur Bibliotheksarbeit seit 25 Jahren von Rosmarie und Christof Döring. GS

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Bibliothekare und Seelentröster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen