AA

Bezirk Dornbirn hat sechs neue Tagesmütter

Monika Büsel, Margit Oberreither, Hildegard Feuerstein und Tanja Spescha aus Dornbirn sowie Sabiha Demirel aus Lustenau und Tina König-Sauer aus Hohenems konnten am Donnerstagabend ihre Zertifikate für die Ausbildung zur Tagesmutter entgegennehmen.
Monika Büsel, Margit Oberreither, Hildegard Feuerstein und Tanja Spescha aus Dornbirn sowie Sabiha Demirel aus Lustenau und Tina König-Sauer aus Hohenems konnten am Donnerstagabend ihre Zertifikate für die Ausbildung zur Tagesmutter entgegennehmen. ©Vorarlberger Tagesmütter gGmbH/Lisa Mathis.
Sechs Frauen erhielten ihre Zertifikate nach zweijähriger Ausbildung.

Dornbirn. Zwei Jahre lang haben sechs Frauen aus dem Bezirk Dornbirn berufsbegleitend die Schulbank gedrückt, um einen ganz besonderen Beruf ausüben zu können: den der Tagesmutter. Am Donnerstag wurden ihre Mühen belohnt. Im Siechenhaus konnten sie von Landesrätin Greti Schmid und der Geschäftsführerin der Vorarlberger Tagesmütter Angelika Hagspiel ihre Zertifikate entgegennehmen.

Insgesamt haben in diesem Jahr 23 Frauen aus Vorarlberg die Ausbildung zur Tagesmutter abgeschlossen. Damit betreuen derzeit 150 Tagesmütter 460 Buben und Mädchen im Alter von wenigen Monaten bis 14 Jahre in ihrem Zuhause. Das enorme Engagement lobte Landesrätin Greti Schmid bei der Zertifikatsverleihung im Bregenzer Siechenhaus: „Die vielfältigen Betreuungsformen der Vorarlberger Tagesmütter bieten sehr gute Möglichkeiten, flexibel auf den Kinderbetreuungsbedarf der Eltern zu reagieren.”

Praxisnahe und fundierte Ausbildung

Die Ausbildung zur Tagesmutter ist praxisnahe und umfasst alle Themenbereiche, die für den Beruf relevant sind. In den ersten drei Semestern stehen Themen wie Kommunikation, Konfliktlösung, Familiendynamik, pädagogische Grundlagen, die Entwicklung und Förderung von Kindern, Gesundheit sowie Kinder- und Jugendschutz auf dem Lehrplan. Das vierte Semester schließen die angehenden Tagesmütter mit einer schriftlichen Arbeit zu einem selbstgewählten Thema mit Praxisbezug ab.

Mit dem Zeugnis schließlich sind die Absolventen berechtigt, den Beruf der Tagesmutter bzw. des Tagesvaters in Vorarlberg auszuüben. Aber auch dann geht das Lernen weiter. Die Vorarlberger Tagesmütter gGmbH bietet laufend Weiterbildungen zu den verschiedensten Themen an. Auch für einen Erfahrungsaustausch unter den Tagesmüttern wird gesorgt. „Bei sämtlichen Fragen zu Erziehung oder Organisation im Alltag steht der Verein Tagesbetreuung den Tagesmüttern beratend zur Seite”, bestätigt Geschäftsführerin Angelika Hagspiel.

Neue Tagesmütter jederzeit willkommen

Frauen und Männer, die sich für den Beruf der Tagesmutter beziehungsweise des Tagesvaters interessieren, können sich beim Verein Tagesbetreuung informieren und erste praktische Erfahrungen sammeln. Der nächste Lehrgang startet im Jänner 2014. Informationen gibt es unter www.verein-tagesbetreuung.at oder telefonisch unter 05522/71840.

Nähere Informationen: www.verein-tagesbetreuung.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Bezirk Dornbirn hat sechs neue Tagesmütter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen