AA

Betreiber halten am Windparkprojekt am Pfänder fest

Die Betreiber des Windparks am Pfänder in Bregenz halten an ihrem Projekt fest. Man verfüge über Windmessdaten am Pfänderturm, die für das Projekt sprächen. Die ARGE „Erneuerbare Energien“ rechnet laut ORF Vorarlberg mit sechsMillionen Euro Investitionskosten.
Neuer Anlauf für Windkraft am Pfänder

Die ARGE „Erneuerbare Energien“ will 200 Haushalte mit Strom aus einer Windkraftanlage am Pfänder versorgen. Im Juni hatten die fünf Bürgermeister der Region Laiblachtal dem Projekt nahezu eine Absage erteilt. Dennoch wollen sich die Beteiber nicht unterkriegen lassen.

Die Betreiber sind nach einem positiven wasserrechtlichen Gutachten weiterhin optimistisch. Wenn ein bewilligungsfähiges Projekt vorlegt werden könne, hätte man auch Anfragen von potentiellen Investoren, so Geschäftsführer Franz Rüf. Fünf bis sechs Millionen Euro, rechnet Rüf, würde die Windkraftanlage kosten.

Keine Zufahrt

Noch immer ungelöst ist die Frage der Zufahrt zum Betriebsgelände. Nachdem sich ein Anrainer aus Eichenberg dagegen ausgesprochen habe, verhandelt die ARGE mit rund 40 Grundeigentümern in Möggers über eine mögliche Zufahrt. Von acht Nachbarn habe man eine Zusage, so Rüf. Nun warte man eine Versammlung der Weg-Genossenschaft ab. Die Gespräche sollen bis Mai 2018 abgeschlossen sein.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Betreiber halten am Windparkprojekt am Pfänder fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen