Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Besuch beim Roten Kreuz

Karoline Edtstadler mit Dienststellenleiter Alexander Berchtold im regen Austausch über den Zivildienst.
Karoline Edtstadler mit Dienststellenleiter Alexander Berchtold im regen Austausch über den Zivildienst. ©Rotes Kreuz Vorarlberg
Ein Bericht vom Roten Kreuz Vorarlberg:   Zivildienst und EU-Wahl.   Staatssekretärin Karoline Edtstadler auf Besuch bei den Zivildienern der Rotkreuz-Abteilungen Feldkirch, Bregenz und Bludenz.

Die für den Zivildienst zuständige Staatssekretärin des BM.I, Mag. Edtstadler besuchte die Rotkreuz-Dienststellen und diskutierte eifrig mit den anwesenden Zivildienstleistenden. Die herausragenden Themen waren die Sinnhaftigkeit des Zivildienstes aus Sicht der Zivildiener sowie die geltenden Rahmenbedingungen und die nahende EU-Wahl. Dabei zeigt sich, dass die jungen Männer den Zivildienst als sehr lehrreiche und für das weitere Leben sinnvolle Tätigkeit kennen und schätzen gelernt haben und viele von ihnen erklärten, dass sie nach dem Zivildienst weiter als ehrenamtliche Mitarbeiter im Roten Kreuz bleiben wollen. ZD-Sprecher Marcel Heuer: „Durch meine Einsatzerfahrung und den Einblick in so manche Tragödie bin ich selbst viel zufriedener und deutlich selbstkritischer geworden“.

Ein weiteres wichtiges Thema war den jungen Männern die bevorstehende EU-Wahl. Aus ihrer Sicht wird die Wichtigkeit der EU auf die nationale Gesetzgebung oftmals unterschätzt und die Möglichkeit der Mitgestaltung durch Ausübung des aktiven Wahlrechts viel zu leichtfertig außer Acht gelassen. In Staatssekretärin Edtstadler fanden sie dabei eine aufmerksame Zuhörerin und, was viele nicht wussten, selbst eine Kandidatin für die EU-Wahl.

Nächstmögliche Eintrittstermine
Aufgrund eines erhöhten Bedarfs der letzten Jahre im Krankentransport und im Rettungsdienst gibt es landesweit mehr Nachfrage an Zivildienern. Die nächsten Möglichkeiten sind im März, April, Mai, Juli und im August.

Kontakt: Marcus Gantschacher, MSc, E-Mail: zivildienst@v.roteskreuz.at, Tel. 05522 77000 9011.

Genauere Informationen und ein Video rund um das Thema Zivildienst finden sich unter: www.roteskreuz.at/vbg/rettungsdienst/zivildienst/.

Quelle: Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Vorarlberg/Breuss

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Besuch beim Roten Kreuz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen