AA

Besuch aus der Urzeit

Am Freitagvormittag war Ruby the Raptor zu Besuch in der Volksschule Rheindorf und begeisterte dort die Kinder.
Am Freitagvormittag war Ruby the Raptor zu Besuch in der Volksschule Rheindorf und begeisterte dort die Kinder. ©bvs
Antonia Sohm (24) ist die junge Frau hinter dem Dino-Kostüm von Raptor-Dame Ruby und gewährt Einblicke in das Leben als Urzeitreptil.
Besuch aus der Urzeit

Lustenau Man musste schon zwei Mal hinschauen, um zu realisieren, was gerade über den Schulhof der Volksschule Rheindorf spazierte. Denn am Freitagvormittag war „Ruby the Raptor“ mit einem täuschend echten Kostüm zu Besuch. Der anmutige Gang dieses Urzeitwesens, die spitzen Zähne, die langen Krallen und die schimmernde Haut des Tieres ließen erahnen, wie dieser Dinosaurier vor Millionen von Jahren wohl ausgesehen hatte. Begeisterte Schüler beobachteten das seltene Treiben auf ihrem Schulhof und durften sogar beim Videodreh zum eigenen Dino-Lied „Ruby Raptor“ mittanzen.

Anmutiges Tier

„Ich kann mich noch gut an die „Wetten Dass Sendung“ erinnern, in der man ein täuschend echtes Dino-Kostüm vorstellte. Ich war damals neun Jahre alt und beobachtete voller Begeisterung, was ich da im Fernsehen sah“, erzählt die heutige Dino-Besitzerin Antonia Sohm (24). Der Funke war übergesprungen. Der Gedanke sich wie ein Dino zu bewegen und voll und ganz in dieser Rolle aufzugehen, ließ sie nicht mehr los. Sie nahm Kontakt mit Firmen aus China auf, die ihr schlussendlich das für sie maßgeschneiderte Kostüm anfertigten. „Ich fand eine Firma, die die Oberfläche des Dinos aus einem speziellen Stoff herstellt, dadurch wird es um einiges leichter“, so Sohm. Insgesamt wiegt Ruby 23 Kilogramm und wird von Antonia auf engstem Raum im Innern des Tiers gesteuert. Lediglich eine kleine Kamera, die am Hals des Tieres versteckt ist, hilft ihr, sich zu orientieren.

Von Pferden lernen

Als das Dinosaurier-Kostüm im März 2018 bei Antonia Sohm zu Hause in Alberschwende angeliefert wurde, erfüllte sich ein großer Traum. „Es war unbeschreiblich, endlich meinen eigenen Dino zu haben“, erzählt sie freudestrahlend. Doch um wie ein echter Raptor gehen zu können und die Bewegungen natürlich aussehen zu lassen, bedarf es einem intensiven Training. „Ich habe viel von den Bewegungen der Pferde gelernt und sie lange beobachtet. Um den Abstand von meinem Körper bis zum Kopf von Ruby einschätzen zu können, habe ich ein halbes Jahr trainiert“, so Antonia Sohm.

Eigenes Dino-Lied

Ruby ist hauptsächlich auf Kindergeburtstagen zu finden. „Ich trete aber auch bei verschiedensten Veranstaltungen wie Hochzeiten, Videodrehs oder Fotoshootings auf und gebe meine Freude und Begeisterung für die Dinos weiter“, sagt sie. Nun hat sie sogar von Teddy-Eddy-Macherin Ingrid Hofer ein eigenes Dino-Lied erhalten. „Ich bin bekennender Dinosaurier-Fan und freue mich sehr mit Ruby mein erstes Dino-Lied verwirklichen zu können“, sagte Ingrid Hofer. Am Freitagvormittag fand der Videodreh für das Lied an der Volksschule Rheindorf statt. Ruby the Raptor schwang das Dino-Bein am Pausenhof und sorgte für große Begeisterung bei den Schülerinnen und Schülern. Und als Draufgabe besuchte Ruby die Kinder, Eltern und Lehrpersonen beim Schulfest am Freitagabend und sorgte dabei für großes Staunen bei den Besuchern. „Wow, der ist ja 1000 Meter hoch“, rief Enrico Gemmi (6) und beobachtete fasziniert, wie sich Ruby bewegte und an ihm vorbeiging. Er rief noch hinterher: „Du bist der liebste Dinosaurier, den ich kenne.“ Bvs

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Besuch aus der Urzeit