AA

Berufsinformation jenseits von Rollenklischees

Bregenz - Beim 7. "girls day" am kommenden Donnerstag, 19. Juni, stehen Mädchen und ihre Berufswahl wieder ganz im Mittelpunkt.

10- bis 14-jährige Mädchen können ihre Eltern oder Bekannte an deren Arbeitsplatz begleiten, um so die Vielseitigkeit der Berufwelt kennen zu lernen und sich insbesondere für technische Berufe zu begeistern. Die rege Beteiligung an dem vom Frauenreferat der Landesregierung initiierten Aktionstages ist für Landesrätin Greti Schmid wieder Grund zur Freude: Mehr als 250 Betriebe und 415 interessierte Mädchen machen heuer mit.

Obwohl der Ruf der Wirtschaft nach gut ausgebildeten Arbeitskräften in vielen Branchen zu vernehmen ist, drängen immer noch fast zwei Drittel der Mädchen in die klassischen Frauenberufe. Es bedarf deshalb einer gezielten Berufsinformation, um auf die Berufsvielfalt und die Karrierechancen für Mädchen in traditionell männlich dominierten Berufen aufmerksam zu machen. Landesrätin Schmid: “Es geht uns darum, Rollenklischees abzubauen und die Chancengleichheit in der Berufswahl zu fördern – davon profitieren alle.”

“girls day” bewegt

In den letzten Jahren hat sich deutlich gezeigt, dass Initiativen wie der “girls day” sehr viel bewegen können. Das bestätigen auch immer wieder jene Firmen, die gerade für technische Lehrberufe vermehrt Bewerbungen von Mädchen erhalten und auch entsprechend einstellen.

Mehr Informationen: BIFO, Beratung für Bildung und Beruf, Dornbirn, Bahnhofstraße 24, Telefon 05572-31717, Mail: bifoinfo@bifo.at oder auf www.girlsday.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landhaus News
  • Berufsinformation jenseits von Rollenklischees
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen