Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bericht über die Arbeiten beim Hochwasserschutzprojekt Kugelbeerbach

Das neue, rund 30 Meter lange Bachbett, von der alten, bestehenden, nach rechts abzweigenden Verrohrung bis hinunter zum künftigen Einlaufwerk, wurde in den letzten Wochen fertiggestellt.
Das neue, rund 30 Meter lange Bachbett, von der alten, bestehenden, nach rechts abzweigenden Verrohrung bis hinunter zum künftigen Einlaufwerk, wurde in den letzten Wochen fertiggestellt. ©Schallert
Lochau. Gut voran gehen die Arbeiten im Rahmen des Projektes „Hochwasserschutzausbau Kugelbeerbach und Oberlochauerbach“ in Lochau. So konnte ein erstes, rund 30 Meter langes Teilstück vom künftigen Einlaufwerk bis hinauf zu einem provisorisch aufgeschütteten Damm fertiggestellt werden.
Arbeiten beim Hochwasserschutzprojekt Kugelbeerbach (Dokumentation)

Aktuell auf dem Plan der Abteilung Wasserwirtschaft des Landes Vorarlberg und der Gemeinde Lochau als „Bauherren“ steht der hochwassersichere Ausbau und die Renaturierung des Kugelbeerbaches von der Landesstraße L1 (GH Wellenhof) bis hinunter zur L 190 (Strandbad).

Nach der Anlegung einer Baustraße startete man im unteren Teilbereich mit den Aushubarbeiten für ein neues, rund 30 Meter langes Bachbett, von der bestehenden, nach rechts abzweigenden Verrohrung bis hinunter zum künftigen Einlaufwerk. Von hier soll dann der Bach in direkter Linie durch die neuen Bachdurchlässe im Bereich L 190, ÖBB-Trasse und Bodenseeradwanderweg ebenfalls „naturnah“ in den Bodensee geführt werden. Das neue Gerinne hat eine Sohlbreite von fünf Metern und ist mit einer Steinriegelmauer eingefasst.

Bei der Ableitung des Kugelbeerbaches in die noch intakte alte Verrohung wurde ein provisorischer Damm aufgeschüttet. Dieser bleibt hier so lange bestehen, bis auch der neue Bachdurchlass unter der L 190 sowie der offene Mündungsbereich in den Bodensee fertiggestellt sind.

Fortsetzung der Arbeiten

Nun wird nun der Kugelbeerbach entlang der Baustraße bis hinauf zur kleinen Brücke am Kugelbeerweg von den harten Einbauten, von Bäumen und Buschwerk geräumt. Für die drei Meter breite Bachsohle erfolgt der Einbau einer natürlichen Kiesschüttung. Damit ist auch die gewünschte Fischpassierbarkeit garantiert. Der gesamte flach ausgestaltete Uferbereich wird im Sinne des Hochwasserschutzes auf neun Meter ausgeweitet und entsprechend bepflanzt. Die Brücke am Kugelbeerweg wird erneuert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Bericht über die Arbeiten beim Hochwasserschutzprojekt Kugelbeerbach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen