Bergbilder, Kaffee und Kuchen am Nationalfeiertag

Für die Ausstellung "Bergbilder" interviewte Kuratorin Edith Hessenberger (Bild) Montafoner Zeitzeugen und Zeitzeuginnen.
Für die Ausstellung "Bergbilder" interviewte Kuratorin Edith Hessenberger (Bild) Montafoner Zeitzeugen und Zeitzeuginnen. ©Gerhard

Die einzigartige Ausstellung “Bergbilder. Malerei, Fotografie, Literatur und Erinnerung.” neigt sich dem Ende zu. Am Nationalfeiertag lädt das Montafoner Heimatmuseum in Schruns von 14 bis 18 Uhr zu Kunstgenuss, Kaffee und Kuchen.

Auch das heuer eröffnete Museum “Altes Frühmesshaus” in Bartholomäberg, das Bergbaumuseum in Silbertal und das Tourismusmuseum in Gaschurn freuen sich am Nationalfeiertag von 14 bis 18 Uhr auf viele interessierte Besucher! Wer das Heimatmuseum am Kirchplatz in Schruns besucht, darf sich begeistern lassen von der multimedial aufbereiteten Darstellung des Ausstellungsthemas “Bergbilder” in Form von Ton- und Videobeiträgen sowie Text und Fotografie. “Eine Besonderheit dieses Ausstellungskonzeptes ist, dass die Ausstellungsobjekte direkte Bestandteile der Interviews waren”, betont Kuratorin Edith Hessenberger. Das bedeutet, dass Gegenstände aus dem unmittelbaren Lebensraum der Interviewpartner und – partnerinnen, die den Interviewverlauf prägten, als Ausstellungsobjekte gewonnen werden konnten. Das verleiht der Ausstellung “einen besonders lebensnahen und persönlichen Touch”, sagt die Kuratorin und strahlt über das ganze Gesicht. In der aktuellen Schau wurden vier Aspekte herausgearbeitet: der romantische Zugang zu den Bergen, der heroische (Leistungsaspekt), jener des Risikos und der Naturgefahren sowie die berufliche Lebenswelt von Bergführern und Hüttenwirten. Das Montafoner Heimatmuseum zeigt derzeit beispielsweise Bilder des berühmten Bergsteigermalers Edward Theodore Compton (1849 – 1921). Compton bereiste in den Jahren 1909 bis 1912 die Silvretta und den Rhätikon und schuf eine Vielzahl von Aquarellen und Mischtechniken. Davon sind 18 Originale in der derzeit laufenden Ausstellung „Mensch & Berg! – Bergbilder“ zu sehen. Sie dauert nur noch bis Ende Oktober.

Text des Montafoner Heimatmuseums in Schruns zur Ausstellung “Bergbilder”: “Der Ausstellungsort Schruns gewährt Einblick in unterschiedliche Rezeptionsformen von Bergerfahrung und Bergbegeisterung. Welche Bilder brachten Maler, Literaten, Fotografen und passionierte Bergsteiger zurück von ihren überwältigenden Eindrücken am Berg? Dieser Frage widmet sich die Ausstellung im Heimatmuseum in Schruns. Der wohl populärste Bergmaler des Alpenraums, Edward Theodore Compton, veranschaulicht mit ausgewählten Bildern (von Montafoner Bergen natürlich) den künstlerisch anspruchsvollen Blick ins Gebirge. Ein Direktvergleich mit dem ein halbes Jahrhundert hier wirkenden Münchener Malerprofessor Mathias Schmid bietet reizvolle Vergleichsmöglichkeiten. Die Gegenüberstellung vermittelt vor allem eine sich rasch wandelnde Sicht- und Darstellungsweise in der Fühzeit des Alpinismus.

Karl Blodig wiederum, dessen Geburtstag sich im Projektjahr zum 150. Mal feiern lässt, ist mit seinen episch-dramatischen Schilderungen zu Montafoner Bergerlebnissen verteten. Den sprachlich üppigen Werken Blodigs wiederum werden frühe Gebirgsfotografien aus dem Montafon – teils ergänzend, teils kontrastierend – gebenüber gestellt. Komplettiert werden die bildhaften und sprachlichen Bergimpressionen durch heute lebende Montafonerinnen und Montafoner mit ihren bergsteigerischen Erfahrungsschätzen. Diese Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erzählen an Hörstationen von persönlichen Erinnerungen an ihre markantesten Gebirgserlebnisse.”

Die Ausstellung “Bergbilder” im Montafoner Heimatmuseum in Schruns ist noch bis 31. Oktober 2009, Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Quelle: Montafoner Museen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Bergbilder, Kaffee und Kuchen am Nationalfeiertag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen