Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Belgisches Finale

Bei den Australian Open kommt es im Damen-Einzel zum nächsten rein belgischen Grand-Slam-Endspiel zwischen Justine Henin-Hardenne und Kim Clijsters. Der Erfolgsrun von Andre Agassi wurde von Marat Safin gestoppt.

Beide hatten im Vorjahr schon die Titel bei den French und US Open ausgespielt, dabei hatte jeweils Justine Henin-Hardenne die Oberhand behalten. Die Weltranglisten-Erste gewann am Donnerstag im Halbfinale 6:2,6:2 gegen Außenseiterin Fabiola Zuluaga aus Kolumbien. Die 21-Jährige war in dem 76 Minuten langen Match allerdings nicht so klar überlegen, wie es das Resultat am Ende aussagte.

Die Weltranglisten-Zweite Kim Clijsters zog danach mit 6:2,7:6 über die Schweizerin Patty Schnyder ebenfalls zum ersten Mal in ein Finale in Melbourne ein. Die 20-Jährige ließ sich nichts von ihrer Knöchelverletzung anmerken, wurde im zweiten Satz nach einer 3:1-Führung aber unkonzentriert und musste einen 3:5-Rückstand aufholen. Kim Clijsters unternimmt am Samstag den vierten Anlauf, endlich ihren ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen.

Safin beendete Agassis Erfolgsrun
Mit der ersten Niederlage in Melbourne seit fünf Jahren ist Andre Agassi vom Tennis-Thron der Australian Open gestürzt. Der Russe Marat Safin beendete am Freitag die Serie von 26 Siegen Agassis, der 1995, 2000, 2001 und zuletzt 2003 gegen Rainer Schüttler das erste Grand-Slam-Turnier der Saison gewonnen hatte. In einem Halbfinale auf überragendem Niveau gewann Safin mit 7:6 (6),7:6 (6),5:7,1:6,6:3 und erreichte zum zweiten Mal nach 2002 das Endspiel im Melbourne Park.

Nach seinem US-Open-Triumph im Jahr 2000 greift Safin am Sonntag nach seinem zweiten Grand-Slam-Titel. Der 24-Jährige, der im Viertelfinale bereits den Topgesetzten Andy Roddick (USA) eliminiert hatte, trifft dabei entweder auf Wimbledon-Sieger Roger Federer aus der Schweiz oder French-Open-Champion Juan Carlos Ferrero. Beide stehen einander am Freitag im Halbfinale gegenüber.

Link zum Thema:
Australian Open

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Belgisches Finale
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.