AA

Belgien als Gegner

Österreichs Daviscup-Team hat bei der Auslosung für die World-Group-Playoffs eine lösbare Aufgabe erhalten: Stefan Koubek und Co. treffen von 19. bis 21. September vor eigenem Publikum auf Belgien.

Die Chancen für Österreich, damit 2004 in die Weltgruppe der besten 16 Nationen zurückzukehren, sind recht gut, auch wenn die Belgier dennoch zu favorisieren sind. Das ÖTV-Team hat sich nach Siegen über Norwegen (5:0) und Finnland (3:2) für die Aufstiegsrunde qualifiziert.
“Das ist sicher eine gute Auslosung, da darf man sich nicht beschweren”, meinte Daviscup-Kapitän Günter Bresnik. Allerdings darf man auch die Belgier nicht unterschätzen, die nach einer 0:5-Erstrunden-Niederlage gegen Spanien in die Relegation mussten. Mit Xavier Malisse, aktuell Nummer 29 im Entry Ranking, sowie Olivier Rochus (57) haben die Belgier immerhin zwei Spieler in den Top 60. Und mit dem erst 20-jährigen Kristof Vliegen (113) haben sie auch einen hoffnungsvollen Nachwuchsmann in ihren Reihen.

Bresnik wird zwar noch mit den Spielern darüber sprechen, doch geht er davon aus, dass Österreich die Belgier diesmal auf Sand empfangen wird. “Normal müssen wir gegen die Belgier auf Sand im Freien spielen”, meint er und nennt das Burgenland, die Südsteiermark oder Kärnten als mögliche Schauplätze. “Wenn der Stefan in der Zeit vor dem Daviscup etwas gewinnt, dann kann das auf Sand eine gute Geschichte werden, vielleicht spielt neben Jürgen Melzer auch Markus Hipfl wieder eine Rolle. Jedenfalls ist es eine überwindbare Hürde”, meinte Bresnik.

Während das Herren-Team durchaus gute Chancen gegen Belgien eingeräumt werden können, gelten die ÖTV-Damen, die am 26./27.4. ebenfalls gegen Belgien antreten, als krasse Außenseiterinnen. Das ÖTV-Damen-Team muss ohne die weiterhin verletzte Barbara Schwartz auskommen. Belgiens Kapitän Ivo van Aken hat am Mittwoch folgendes Aufgebot offiziell bekannt gegeben: Kim Clijsters (WTA-Nr. 3), Justine Henin-Hardenne (4), Els Callens (71) und Caroline Maes (273). Die stärkstmögliche Formation also. Fed-Cup-Kapitän Alfred Tesar wird mit Barbara Schett (WTA 54), Patricia Wartusch (73), Evelyn Fauth (162) und Sybille Bammer (175) nach Belgien reisen. “Wir sind natürlich ganz klarer Außenseiter. Aber wir geben uns nicht von vornherein geschlagen.”

Links zum Thema:
ÖTV
Daviscup.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Belgien als Gegner
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.