Bekenntnis zu regionalen Sicherheitsstrukturen

Brand - Im Mittelpunkt des vor wenigen Tagen in Brand stattgefundenen Treffens des Landes-Sicherheitsrates stand die Erörterung aktueller regionaler Sicherheitsfragen.

Ergebnis: Neben einem klaren Bekenntnis zum Erhalt regionaler Sicherheitsstrukturen wird die Zusammenarbeit der Exekutive mit der Industrie und Wirtschaft weiter ausgebaut, informiert Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler.

An dem Treffen nahmen auch der Brandner Bürgermeister Erich Schedler sowie der Präsident der Industriellenvereinigung, Hubert Bertsch, teil.  Der Landes-Sicherheitsrat hat sich angesichts wiederholter Einbruchsdiebstähle in Geschäftsgebäude dabei klar für eine enge Zusammenarbeit von Sicherheitsbehörden und Exekutive mit Industrie und Wirtschaft sowie für die Erhaltung der gegenwärtig funktionsfähigen regionalen Sicherheitsstrukturen ausgesprochen.

“Erfreulich ist, dass von Industrie und Wirtschaft das hohe Sicherheitsniveau in Vorarlberg mit der seit einigen Jahren bundesweit höchsten Aufklärungsquote (derzeit über 56 Prozent) als wichtiger Standortvorteil anerkannt wird. Hierfür gilt allen Sicherheitsverantwortlichen und engagierten Polizeibeamten besonderer Dank”, so Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler.

“Damit vor Ort weiterhin eine effiziente Sicherheitsarbeit gewährleisten werden kann, ist insbesondere im Bereich der Exekutive die Erhaltung der örtlichen Polizeiinspektionen zur erfolgreichen Kriminalitätsbekämpfung und als Erstanlaufstelle für Schutz und Hilfe der Bevölkerung notwendig”, sagt Landesrat Schwärzler.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Brand
  • Bekenntnis zu regionalen Sicherheitsstrukturen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen