Beinahe jede Woche von Schruns nach Buch

Seit sechs Jahren verbringt Pfarrer Herbert Böhler seinen Ruhestand in Buch. In seinem Geburtsort konnte er kürzlich ein beachtliches Jubiläum feiern.
Seit sechs Jahren verbringt Pfarrer Herbert Böhler seinen Ruhestand in Buch. In seinem Geburtsort konnte er kürzlich ein beachtliches Jubiläum feiern. ©Pfarre Buch
Buch/Schruns. 55-jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer Herbert Böhler bei Patrozinium nachgefeiert.
Patroziniumsfest mit Priesterjubiläum von Pfarrer Herbert Böhler in Buch (26.06.2022)

In der Bucher Pfarrkirche stand kürzlich das halbrunde Priesterjubiläum von Pfarrer Herbert Böhler im Mittelpunkt. Eigentlich wäre dieses bereits im Vorjahr angestanden, coronabedingt konnte der Ehrentag nun verspätet bei Kaiserwetter nachgeholt werden. Tiefe Gefühle verspürte der gebürtige Bucher, als sein jahrzehntelanges Wirken beim Festgottesdienst in Erinnerung gerufen wurde. Gewiss emotionale Momente, wurde Böhler bereits am 29. Juni 1966 im Dom zu Feldkirch zum Priester geweiht. Seinen ersten Gottesdienst als Hauptzelebrant (es war die letzte Primiz eines Buchers) feierte er kurz darauf an seinem Geburtstort.

Seelsorger in Schruns

50 Jahre wirkte der Jubilar fortan in Schruns, wo er als Seelsorger und Verwalter der Ortskirche der Bevölkerung mit Rat und Tat zur Seite stand. Für sein Schaffen gab es 2016, die Messe zelebrierte damals Kardinal Christoph Schönborn im Beisein von 30 Ministranten, ein großes Dankefest. „Für Speis und Trank war eigentlich bis in die Abendstunden gesorgt, dennoch musste Herbert bei seinem Weinlieferanten Nachschub besorgen“, brachte Pfarrer Marius Dumea einige humorige und pikante Geschichten beim Festgottesdienst in Buch auf den Punkt.

Treue Begleitung

Seit sechs Jahren lebt der Pensionist, er ist seit 2001 Ehrenringträger der Marktgemeinde und zwischenzeitlich auch der Pfarre Schruns, nun mit seiner Schwester Rosa wieder in Buch. Sie hat ihn über die lange Zeit stets treu als Haushälterin begleitet. Beide fühlen sich in der Berggemeinde sehr wohl und schätzen die Gemeinschaft, für die der 81-jährige Jubilar auch immer wieder einen Dienst in der Pfarre übernimmt. Schmunzelnd nahmen die Anwesenden, darunter Diakon Christoph Lang, Ehrenbürger Ewald Hopfner und Bgm. Franz Martin sowie eine große Gästeschar aus Schruns, die Leidenschaft von Herbert Böhler für schnelle Autos und den Automobilsport auf.

Enge Verbundenheit

Obwohl „Xandrs Herbert“ (Hausname) bis vor ein paar Jahren seinen Lebensmittelpunkt im Oberland hatte, war er mit seinem Heimatdorf immer eng verbunden „In all den Jahren fuhr er beinahe jede Woche vom Montafon nach Buch. Das ergibt eine Strecke, mit der er zehnmal um die Erde fahren hätte können“, formulierte Pfarrer Marius mit Wortwitz. Erinnerungen Revue passieren ließen die Gäste auch beim anschießenden Frühschoppen mit dem Musikverein, während der Familienverband sich um die Kleinsten kümmerte und die Mitglieder des Pfarrgemeinderates mit der Wirtschaft alle Hände voll zu tun hatten. (MST)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Beinahe jede Woche von Schruns nach Buch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen