AA

Bei Wedl geht es endlich weiter

Liegenschaft im Lauteracher Gewerbegebiet hat einen neuen Eigentümer.

Lauterach. “Die seit Mai 2010 praktisch ungenützte Liegenschaft von Wedl in unserem Industrie- und Gewerbegebiet hat einen neuen Besitzer”, freut sich Lauterachs Bürgermeister Elmar Rhomberg, dass es bei seinem “Sorgenkind” schon in absehbarer Zeit weitergehen wird.

Interessanter Standort

“Wie”, so Rhomberg, “ist derzeit noch nicht fixiert, auch möchte sich der neue Besitzer erst deklarieren, wenn er sein künftiges Nutzungskonzept präsentieren kann. Das soll nach unseren Informationen in etwa zwei Monaten der Fall sein.” Er habe jedoch ein gutes Gefühl, dass es eine gute Lösung für die Nachnutzung gibt. Dass derzeit noch ein Geheimnis um den neuen Besitzer gemacht wird, liegt “am überraschenden und kurzfristigen Einstieg dieses Vorarlberger Unternehmers”, sagt Rhomberg.

Eine Sorge weniger

Wie berichtet, hat die Schließung der Vorarlberger Filiale des Handelshaus Wedl die Lauteracher wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen. Nachdem Anfang 2010 noch von einem deutlichen Umsatzplus die Rede war, wurde im April 2010 überraschend ein Großteil der Mitarbeiter über die bevorstehende Kündigung informiert. Geschlossen wurde dann der “Cash-and Carry”-Bereich, also der Abholgroßmarkt. Die übrige Geschäftstätigkeit wurde auf Sparflamme zurückgefahren. Insgesamt 30 Mitarbeiter, also mehr als zwei Drittel der Belegschaft, verloren ihren Arbeitsplatz in Lauterach. Nach anfänglicher Euphorie hätten sich die Erwartungen von Wedl offenbar nicht erfüllt, vermutet der Gemeindechef, dennoch hält er den Standort für attraktiv, “das zeigt sich ja beim gegenüberliegenden Projekt von Baywa, wo derzeit eine beträchtliche Erweiterung realisiert wird.” Optionen für Nachnutzung. Jetzt warte die Gemeinde gespannt auf die Vorstellungen des neuen Besitzers, der momentan mehrere Optionen für die Nachnützung prüfe. STP

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Bei Wedl geht es endlich weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen