AA

Bei Karate kommt jetzt die junge Generation

Ines Neururer ist die neu gewählte Präsidentin des Shotokan Karateclub Lustenau
Ines Neururer ist die neu gewählte Präsidentin des Shotokan Karateclub Lustenau ©Edith Rhomberg
Ines Neururer und Natascha Trauntschnig wurden an die Spitze des Vorstands gewählt.
KC Lustenau

Lustenau. Aus einem Spaß wurde dann plötzlich Ernst. So beschreibt Ines Neururer die Tatsache, dass sie dem Karateclub Lustenau nun als Präsidentin vorsteht. „Bei Ines müssten wir nur den Vornamen ändern“, lautete eine Idee Natascha Trauntschnigs, die offensichtlich gar nicht so weit hergeholt war. Als vor etwa einem Jahr die Rede davon war, dass Eckart Neururer als langjähriger Präsident zurücktreten und der jungen Generation im Vorstand Platz machen wolle, begann unter den Mitgliedern das Nachdenken über die erfolgreiche Weiterführung des 1985 gegründeten Vereins.

„An den Gedanken muss ich mich schon noch etwas gewöhnen“, sagt die Dreißigjährige. So einfach von heute auf morgen gehe das nicht, meint sie. Die Wahlen des neuen Vereinsvorstands fanden erst anlässlich der Generalversammlung Ende April statt. Bei der kommenden Sitzung wird Ines Neururer dem ebenfalls neu gewählten, insgesamt zehnköpfigen Team, die zugedachten Kompetenzen übertragen. „Für uns alle wird das eine große Herausforderung“, betont sie. Denn, beinahe alles in einer Person zu machen, wie ihr Vater das bis vor kurzem mit großer Leidenschaft tat, ist für Ines keine Option. Sie scheut sich aber keinesfalls davor, für den Karateclub Lustenau noch mehr Verantwortung als bisher zu übernehmen. Die wird sie auch ihren Mitstreitern abverlangen. Die bisherige Funktion als Finanzreferentin wird sie weiterhin ausüben. Die Präsidentin-Stellvertreterin Natascha Trauntschnig (28), erfolgreiche Karatesportlerin und Trainerin im Lustenauer Verein wird, wie bisher, auch die Schriftführerin bleiben. Der Vereinsführung stehen die Beirätinnen Angelina Hämmerle und Isabella Hämmerle zur Seite.

Karate ist mehr als ein Kampfsport

Ines Neururer strahlt Zuversicht aus wenn sie sagt, dass der sportliche Bereich des Vereins bestens aufgestellt ist. Die aktiven Sportler, die erfahrenen Trainer und Betreuer sowie Helfer garantieren den gewohnt routinierten Ablauf beim Training und bei Turnieren. Der KC Lustenau sieht sich in erster Linie als Förderer der sportinteressierten Jugend. Er bietet aber auch für Hobby- und Breitensportler ein ideales Betätigungsfeld. Neben etwa 130 Kindern und Jugendlichen trainieren regelmäßig bis zu 50 Erwachsene. Mit Karate lernt man Disziplin, entwickelt Ehrgeiz und Freude am Kämpfen und Gewinnen und erlangt dadurch Selbstvertrauen, beschreibt die Neo-Präsidentin kurz die Sportart. „Karate kommt dann besonders gut an, wenn auch die Gemeinschaft im Verein passt“, sagt sie. Der Vereinsvorstand wird alles dazu beitragen, die bewährten Rahmenbedingungen weiterhin zu gewährleisten, wie sie betont.

Das Miteinander der aktiven Sportler und der unverzichtbaren, ehrenamtlich Tätigen geht auch über in ein Füreinander, das beim Karateclub praktiziert wird. Das bedeutet nicht nur, füreinander da zu sein, sondern darüber hinaus soziale Projekte zu unterstützen. „Ich war tief berührt, als Norbert Klien von der Aktion dachübermkopf.com kürzlich bei unserer Generalversammlung ein Foto jenes Hauses zeigte, für das wir gespendet hatten“, erzählt Neururer. Ein weiteres Haus, das in Südindien um 2.800 Euro einer Familie das Dach über dem Kopf garantiert, spendete die Gemeinde Lustenau für die Organisation von Pfarrer Varghese “Georg” Thaniyath.

Neben ihren Ambitionen, die Vereinsleitung gut zu meistern, hat Ines Neururer, die mit Karate aufgewachsen ist, noch ein sportliches Ziel. Sie möchte den schwarzen Gürtel erreichen und Danträgerin sein wie ihre Eltern. Nur noch zwei Stufen fehlen dazu. Der scheidende Vereinspräsident Eckart Neururer gibt seinen Nachfolgern mit auf den Weg: „Passt mir alle gut darauf auf, dass der Karate Club Lustenau ein starker und innovativer Sportverein bleibt und unterstützt bitte den neuen Vorstand bei seinen nun gewiss nicht einfacher werdenden Aufgaben.“ Die neu Gewählten dürfen damit rechnen, dass er mit gutem Rat nicht geizen wird, wenn er danach gefragt wird.

Ines Neururer

Präsidentin Shotokan Karateclub Lustenau

Geboren: 24.8.1986

Wohnt in Dornbirn

Karate: Seit 1994

Beruf: Speditionsangestellte

Hobbies: Wandern, Natur, Reisen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Bei Karate kommt jetzt die junge Generation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen