Begasung der Kirche St. Arbogast

Die Kirche wurde für die Begasung großräumig abgesperrt
Die Kirche wurde für die Begasung großräumig abgesperrt ©MS

Götzis – Am 31. August wurde die Begasung in der Kirche St. Arbogast durchgeführt.
Durch die Begasung können die lästigen und gefährlichen Holzwürmer ausgerottet werden. Diese versteckten sich bereits zahlreich in den alten Bänken und historischen Gewölben. Das Projekt wurde von der Pfarre Götzis in Auftrag gegeben und kostet etwa 13.000 €. Ohne diesen Eingriff durch eine Frankfurter Firma, wäre ein Zerfall der Kirche früher oder später unumgänglich geworden. Selbige Aktion wurde am Montag zuvor auch in der Kirche in Schlins durchgeführt. Bei den Begasungen bestand für Privatpersonen die Möglichkeit ihre wertvollen hölzernen Habseligkeiten vorbei zu bringen, um sie der Gasbehandlung zu unterziehen. Von Schwarzach bis Braz kamen Personen um dieses Angebot wahr zu nehmen.
Das Gebäude wurde im Inneren gut mit Folie abgeklebt um ein Austreten des geruchlosen Gases vollkommen auszuschließen. Voraussichtlich ist die Begasung am Montag abgeschlossen: Klarheit über die vollständige Vernichtung der Holzwürmer können aber nur Laboruntersuchungen bringen, welche vorab durchgeführt werden müssen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Begasung der Kirche St. Arbogast
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen